Hochmoor Hohloh
Fernwanderweg • Etappentour

Westweg

Schwer

12 Etappen
288 km
10991 m
11007 m

Ein Name, ein Mythos: der Westweg. Der mit rund 288 Kilometern längste von drei Schwarzwald-Längswegen ist einer von bundesweit 16 „Top Trails of Germany“. Er führt auf zwölf Etappen von Pforzheim am Nordrand des Schwarzwaldes bis nach Basel.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Etappen

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
12
Distanz
288 km
Aufstieg
10991 m
Abstieg
11007 m
Höchster Punkt
1485 hm
Tiefster Punkt
235 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt

Wegebeschaffenheit

27 % Naturnah
14 % Asphalt
59 % Feinschotter
0 % Sonstiges

Wegmarkierung

Beschreibung

Wanderer, die gern im Schwarzwald unterwegs sind, kennen den Westweg längst. Denn hinter #mythoswestweg verbirgt sich ein echter Klassiker unter den deutschen Fernwanderwegen. Als typischer Höhenweg zieht er sich von Nord nach Süd (oder umgekehrt) einmal quer durch Deutschlands höchstes Mittelgebirge und streift auf den 288 Kilometern bis nach Basel lediglich ein Dutzend Ortschaften. Unterwegs lernen Wanderer auf zwölf beziehungsweise 13 Tagesetappen die gesamte landschaftliche Vielfalt des Schwarzwaldes kennen. So gehören Hochmoore und Seen, dichte Nadel- und Mischwälder, breite Höhenzüge und tiefe Tallandschaften zu den Markenzeichen dieses „Top Trail of Germany“.

Ungestört geht es auf den entlegenen Pfaden dieses bereits 1900 angelegten und somit ältestem Fernwanderweg Deutschlands durch eine geradezu beruhigende Landschaft. Vom Nagold-Enztal führt der Westweg zunächst langsam ansteigend auf die Höhen des Nordschwarzwaldes über die aussichtsreichen Felsen des Murgtals nach Forbach. Weiter Richtung Süden verläuft der Weg dann auf dem Kamm zwischen Rhein und Murg vorbei an einigen Karseen, bevor er bei Hausach das tief eingeschnittene Kinzigtal quert.

Am berühmten Titisee teilt sich dann der Weg. Wanderer, die sich für die östliche Variante entscheiden, laufen über den Feldbergpass hinauf zum 1.115 m hohen Herzogenhorn sowie über den Kamm vom Blößling zum Hohen Möhr, bis sie durch eine eigentümliche Karstlandschaft ins Dreiländereck zwischen Deutschland, der Schweiz und Frankreich gelangen. Die westliche Variante verläuft als aussichts- und aufstiegsreiche Höhenwanderung über den Belchen und den Blauen oberhalb des Markgräfler Landes Richtung Basel.

Planung und Anreise

Startpunkt

Am Kupferhammer 1, 75172 Pforzheim

Auto: Pforzheim liegt in unmittelbarer Nähe der A8 zwischen Karlsruhe und Stuttgart. Viele Parkmöglichkeiten in Pforzheim vorhanden.

ÖPNV: Pforzheim hat einen Bahnhof mit guter Anbindung. Von dort aus sind es 2,4 km bis zum Kupferhammer. Man kann auch die Bus (Linie 3, 4 , 41 oder 42) zum Kupferhammer nehmen.

Endpunkt

Badischer Bahnhof, CH- 4 Basel