Fluss am Vulkanring Vogelsberg
Fernwanderweg • Etappentour

Vulkanring Vogelsberg

Mittel

6 Etappen
125 km
3417 m
3417 m

Europas größtes erloschenes Vulkangebiet umrunden Wanderer auf dem Vulkanring Vogelsberg. Die 125 Kilometer lange Rundtour führt von Laubach aus durch den gleichnamigen Naturpark in Mittelhessen und bietet unterwegs allerhand Abwechslung.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Etappen

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
6
Distanz
125 km
Aufstieg
3417 m
Abstieg
3417 m
Höchster Punkt
743 hm
Tiefster Punkt
162 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Wegebeschaffenheit

60 % Naturnah
15 % Asphalt
0 % Feinschotter
25 % Sonstiges

Wegmarkierung

Beschreibung

Wie ein mächtiger Koloss thront der Vogelsberg inmitten kniehoher Wildblumenwiesen und lichter Buchenwälder. Ihn immer im Blick haben Wanderer auf dem Vulkanring Vogelsberg. Auf einer Länge von 125 Kilometern verknüpft er abseits von Zivilisation und Straßen die natürlichen und kulturellen Höhepunkte rund um den größten erloschenen Vulkan auf dem europäischen Festland.

Dank der abwechslungsreichen Wegeführung bieten sich den Wanderern unterwegs immer neue, spannende Eindrücke. Denn jeder Streckenabschnitt hat seine ganz besondere Note. Etwa das mühlengesäumte Seemenbachtal oder der Ulrichsteiner Schlossberg, von wo aus sich eine grandiose Fernsicht über die ursprüngliche Mittelgebirgsregion bietet. Die urigen Basaltformationen im sagenhaften Schwarzbachtal oder die ungewohnte Stille entlang des Niddertals. Geradezu dramatisch ist dagegen der Durchstieg durch die Felsentumulte zwischen Grebenhain und Lanzenhain. Dazu ein dichtes Netz aus mäandernden Bächlein, die der Vogelsberg in alle Himmelsrichtungen entsendet. Langweilig wird es auf den sechs leichten bis mittelschweren Etappen zwischen 16 und 26,2 Kilometern jedenfalls nie.

Wie ein Flickenteppich breitet sich die parkartige Landschaft, bestehend aus unzähligen Hecken und Lesesteinwällen, die sich wie kunstvolle Raumteiler über Hänge oder durch Täler ziehen, den vielen Hutebäumen, Seen und Teichen, vor den Wanderern aus. Immer wieder unterbrochen von kleinen Bergstädtchen und Dörfern wie Herbstein, Stornfels und Laubach, deren mittelalterliche Altstadt mit dem Schloss, engen Gassen und viel Fachwerk unbedingt einen Besuch lohnt.

Planung und Anreise

Startpunkt

Engelsbrunnen, Marktplatz 1, 35321 Laubach

Auto: Über die A5 bis Abfahrt Reiskirchen, dann über die B49 bis Grünberg, ab da nach Laubach. Der Marktplatz findet sich in der Ortsmitte.

ÖPNV: Wochentags: Linie 372 ab Schotten, Linie 362 Nidda - Schotten; Wochenends mit dem Freizeitbus Vulkanexpress: VEX VB- 92 Hungen – Laubach – Hoherodskopf

Endpunkt

Engelsbrunnen, Marktplatz 1, 35321 Laubach