Fernwanderweg

Rügener Bodden-Panoramaweg

Circus 16, 18581 Putbus

Auszeichnung:

Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Länge 24 km
Aufstieg 299 m Abstieg 302 m
Höchster Punkt 51 m

Die kleine Gemeinde Neuenkirchen befindet sich auf zwei Halbinseln, eingebettet in die sanfte Boddenlandschaft. Startpunkt ist die gotische Maria-Magdalena-Kirche mit Rügens ältester Glocke.

Höhenprofil

Rügener Bodden-Panoramaweg
Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, geologische Highlights, botanische Highlights
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Die kleine Gemeinde Neuenkirchen befindet sich auf zwei Halbinseln, eingebettet in die sanfte Boddenlandschaft. Startpunkt ist die gotische Maria-Magdalena-Kirche mit Rügens ältester Glocke.Von hier führt der Weg nach Laase und weiter bis zu einer Holzbrücke über den Liddower Strom. Vorbei am Kulturgut Liddow geht es dann am Ufer des Tetzitzer Sees bis zu den kieferbestandenen Banzelvitzer Bergen. Die steilhängigen Hügel eröffnen einen herrlichen Blick über den Jasmunder Bodden. Im Sommer kann hier am kleinen Boddenstrand ein Badestopp eingelegt werden. Parallel zum schilfbestandenen Boddenufer geht es durch Moisselbritz und in leichtem Auf und Ab zum Buchenberg. Direkt am Großen Jasmunder Bodden liegt das malerische Schlossanwesen von Ralswiek. Durch den malerischen Landschaftspark führt der Weg in den Ort Ralswiek, der auf seiner Naturbühne von Juni bis September eines jeden Jahres die berühmten Störtebeker Festspiele beheimatet. Das Dorf mit seinen reetgedeckten Häusern und dem kleinen Hafen bietet einige Rastmöglichkeiten sowie öffentliche Toiletten.

Von Ralswiek geht es über angenehm schattige Waldwege weiter zu den Schwarzen Bergen, die bedeutende slawenzeitlichen Hügelgräbern beheimaten. In Lietzow lädt der naturbelassene Strand zu einer weiteren Badepause oder einer kleinen Rast ein. Auch der Waldpark von Semper mit seinem faszinierenden Küstenwald und den Steilufern ist einen Abstecher wert. Entlang der Bahngleise geht es am Kleinen Jasmunder Bodden auf die letzte Etappe. Durch Buddelin, einen naturnahen Buchenwald auf einer Endmoräne, und das leicht hügelige Gelände führt der Weg bis nach Mukran. Vorher lohnt noch ein kleiner Umweg zu den Feuersteinfeldern. Das steinerne Meer besteht aus faustgroßen Feuersteinen, die sich hier zu mächtigen Wällen türmen. Gewaltige Sturmfluten sollen sie vor etwa 4000 Jahren angespült und viele Meter weit in den Wald hinein aufgetragen haben. In Mukran endet die Wanderung. Nach einer Querung der Straße stehen Sie am Ostseestrand und können zum Abschluss den Blick auf den Horizont genießen.

Startpunkt Maria-Magdalena-Kirche, 18569 Neuenkirchen
Endpunkt Parkplatz Feuersteinfelder, 18546 Sassnitz
Anfahrt

Auto: Maria-Magdalena-Kirche Neuenkirchen

ÖPNV: Busse des VVR www.vvr-bus.de

Kontakt

Tourismuszentrale Rügen GmbH
Circus 16
18581 Putbus