Ruine Albeck
Wanderweg • Rundtour

ParadiesTour Burgruine Albeck

mittelschwere Tour
3:00 h
12 km
452 m
452 m

Durch drei Epochen verläuft die zwölf Kilometer lange ParadiesTour Burgruine Albeck. Denn auf dem Weg zu der mittelalterlichen Anlage kommen die Wanderer auch am Römerkeller sowie an Mammutbäumen vorbei, die König Wilhelm I. hier vor 150 Jahren pflanzen ließ.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Kurzer Qualitätsweg traumtour

Kurzer Qualitätsweg traumtour

Zertifiziert seit: 17.1.2015

rundum gut Der „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland - traumtour“ bietet dem allgemein interessierten Wanderer auf attraktiven, abwechslungsreichen Wegen das perfekte Wandererlebnis. Eine Mischung aus kulturellen und naturnahen Attraktionen entlang des Weges lassen den Alltag vergessen. Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Die Burgruine Albeck gilt als eine der schönsten des oberen Neckarraums. Sie thront schon von weitem gut sichtbar auf einem steil abfallenden Bergrücken südwestlich der Stadt. Hinauf führt die mittelschwere ParadiesTour Burgruine Albeck, die in Sulz am Neckar startet und auf einer Länge von nur zwölf Kilometern mit historischen Sehenswürdigkeiten ebenso wie mit landschaftlichen „Giganten“ aufwartet.

Auf schmalen Pfaden laufen die Wanderer durch urige Wälder und Wacholderheiden und gelangen schon bald zum Römerkeller. Dieser stammt vermutlich aus dem ersten oder zweiten Jahrhundert und wurde in den 1970er Jahren freigelegt. Seine ungewöhnliche Größe von sieben mal fünf Metern sowie die aufwändige Gestaltung mit Feuerstelle, Rundbogen-Nischen sowie einer flächig bemalten Wand deuten auf eine Nutzung als Versammlungs- oder Kultraum hin. Auch wurden eine Merkurstatue, ein Merkurrelief und das Relief der keltischen Pferdegottheit Epona gefunden. Sie können im heutigen Museum Römerkeller besichtigt werden, dem gegenüber sich auch noch ein römischer Brunnen befindet.

Nach diesem Einblick in das Leben einer zivilen römischen Siedlung geht’s weiter zur nächsten Attraktion. Mit Blick auf die Schwäbische Alb laufen die Wanderer Richtung Stumpenwald. Die hier wachsenden Mammutbäume sind zwar mit 150 Jahren eher noch im jugendlichen Alter, ragen aber bereits stattliche 45 Meter in den Himmel. Wie imponierend diese Riesen im Wald wirken, lässt sich am besten von einem der aufgestellten Wald-Liegestühle erleben.

Der Stumpenwald ist zugleich der Umkehrpunkt dieser vom Deutschen Wanderverband ausgezeichneten „traumtour“. Denn fortan verläuft die Strecke in südlicher Richtung mit Blick auf das malerische Tal des oberen Neckars. Hier ist dann schon von weit die Burgruine Albeck zu sehen. Den Kern der Anlage bildet der große Palas, dessen Außenmauern mit den gotischen Fenstern noch zweistöckig erhalten sind.

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
3:00 h
Distanz
12 km
Aufstieg
452 m
Abstieg
452 m
Höchster Punkt
596 hm
Tiefster Punkt
435 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Planung und Anreise

Startpunkt

Marktplatz, 72172 Sulz am Neckar

Endpunkt

Marktplatz, 72172 Sulz am Neckar

von Deutscher Wanderverband
Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten