Themenweg • Rundtour

NORDPFAD Wümme und Vareler Heide

leichte Tour
5:00 h
14.1 km
9 m
11 m

Historische Kulissen und einzigartige Natur

Heimatmuseum, historische Hofstellen, LandPark und Sinnesgarten setzen die kulturellen Glanzlichter - Heide, Wümme und Wümmewiesen bilden die natürliche Bühne für diesen besonders abwechslungsreichen NORDPFAD.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Der NORDPFAD startet auf dem Meyerhof in Scheeßel. Die

idyllisch unter den Eichen gelegene Hofanlage besteht aus einem Haupthaus und sechs Nebengebäuden. Auf dem Meyerhof-Gelände gibt es seit 2020 eine Blaudruck-Dauerausstellung. Im Weberhaus hat der Heimatvrein eine einzigartige Sammlung zusammengestellt. Der Blaudruck ist ein altes Färbehandwerk., welches seit Ende 2016 aus als "UNESCO - Immaterielles Kulturerbe der Menschheit" anerkannt ist.
Von hier führt ein schmaler Spazierweg über die Beeke, durch umliegende Feuchtwiesen und ein Wohngebiet, bis wir das Heimathausgelände Scheeßel mit seinem „Niederdeutschen Hallenhaus“ und Fachwerkgebäuden erreichen. Das Gelände ist für eine besonderen Fotostopp prädestiniert. Wir verlassen das Gelände zunächst durch das Wohngebiet, bis der Weg in einen schmalen Spazierweg übergeht.
Nun geht es 1,6 km entlang der wunderschönen Wümme-Auenlandschaft. Der NORDPFAD ist mal breiter - aber auch sehr schmal. Immer wieder gibt es tolle Blicke auf die unten entlang strömende Wümme. Als Pausenplätze locken der Rastplatz Hohes Wümmeufer und der Wümmestrand ein. Hier ziehen häufig Paddler vorbei und mit etwas Glück sehen wir sogar einen Eisvogel.
Am Ende des Spazierweges gelangen wir zur L 130. Wir folgen links dem Rad- und Fußweg und überqueren nach 350 m vorsichtig rechts die L 130. Danach geht es auf Naturwegen durch die offene Feldmark zur malerischen Hofstelle Griemshoop, welcher heute noch aktiv betrieben wird.
Kurz nach dem "Orts-Ende" folgen wir linker Hand dem Feldweg, der uns durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft nach Rehr führt, wo es links weitergeht. Nach 500 m auf dem Fuß- und Radweg betreten wir den Lauenbrücker Wald. Weiche und schattige Waldwege führen uns durch den dichten Nadelwald an eine Weggabelung, wo 2019 der RuheForstfür Waldbestattungen eingerichtet wurde. Am Eingang zum RuheForst, der direkt am NORDPFAD liegt, wurde für Gäste auch eine große, offene Schutzhütte aufgestellt. Diese sowie die Ruhebänke im RuheForst dürfen auch von NORDPFADE-Wanderern genutzt werden, sofern dort gerade keine Trauerfeier stattfindet.
Vom RuheForst lohnt sich auch der 850 m lange Abstecher zum LandPark Lauenbrück, einem barrierefreien Tier- und Landschaftspark mit Café-Restaurant und WC. Ein Abstecher zum ca. 1,9 km entfernten Lauenbrück ist ebenfalls möglich.
Zurück an der Weggabelung führt der Waldweg weiter durch dichtes Unterholz bis zur B 75. Dort queren wir vorsichtig die Bundesstraße und kommen am Sinnesgarten „Haus Wümmetal“ an. Klangstation, Beeren- und Duftweg, Pavillon sowie Holzskulpturen erreichen wir durch das Foyer des Alten- und Pflegezentrums.
Nach 600 m auf dem Fuß- und Radweg entlang der B 75 queren wir diese erneut und der Weg führt weiter durch einen Mischwald. Im Sommer säumen riesige Farngewächse diesen Wegabschnitt. Am Ende des Waldweges gehen wir über eine kleine Holzbrücke.
Danach öffnet sich vor uns die Weite der Vareler Heide, eine klassisch schöne welliger Dünenlandschaft, mit Besenheide und Wacholder. Wir durchwandern die Heide auf einen schmalen Pfad. Hier stoßen wir auf die aus Elbsandstein bestehende Skulptur "Begegnung" der Künsterin Gisela Milse. "Zwei Personen die eng zusammen stehen, sich berührend, gemeinsam in die Welt blicken. Die Skulptur kann aber auch als eine Person wahrgenommen werden, eine Auseinaersetzung mit eigenen Anteilen, eine innere Begnung" so die Künsterlin. Einzelne Bänke entlang des Weges laden zum Rasten und Entspannen ein, ehe wir wieder auf den Hauptweg treffen und zum Schafstall Vareler Heide gelangen, dem Unterstand der Schnuckenherde.
Zum Pausieren und Grillen mit einem "Dach über den Kopf" lädt der 600 m entfernte weiter Rastplatz Köhlerhütte ein. Schließlich erreichen wir die L 130, die wir erneut überqueren. Auf bekanntem Weg geht es an der Wümme entlang zurück zum Meyerhof Scheeßel. Dort führt ein Zuweg zum Rathauspark und zur Ortsmitte von Scheeßel mit zahlreichen Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten.

Varianten:
Kleine Variante (9,5 km/ ca. 3,0 Std.): Sie führt vom LandPark Lauenbrück zur Vareler Heide und über Griemshoop zum LandPark zurück.

Strecken-Variante (10,7 km / ca. 3 1/2 Std.): Vom Lauenbrücker Bahnhof (2,2 km vom NORDPFAD entfernt) geht es über den LandPark Lauenbrück, die Vareler Heide, entlang der Wümme und über den Scheeßeler Meyerhof (insgesamt 7,2 km) zum Scheeßeler Bahnhof (weitere 1,3 km).

Autorentipp

Highlights:
  • Scheeßel mit Meyerhof (Blaudruck-Ausstellung) und Heimathausgelände, Rathauspark, St.-Lucas-Kirche, Geschäften, Gastronomie und Quartieren
  • Wümme mit Steilufer und kleinem Wümmestrand
  • Alte Hofstelle Griemshoop, historische Fachwerk- und Backsteingebäude
  • RuheForst Lauenbrück
  • LandPark Lauenbrück mit Café-Restaurant (ca. 850 m Abstecher)
  • Lauenbrück mit historische Wasserburganlage, Lehrpfade der Fintauschule und Einkehrmöglichkeit (1,9 km Abstecher)
  • Sinnesgarten „Haus Wümmetal“
  • Vareler Heide mit Skulptur "Begenung", Schafstall und Rastplatz Köhlerhütte
  • Heideblüte von August bis Oktober in der Vareler Heide
Vernetzung mit anderen NORDPFADEN:

Ein Zuweg (1,6 km) führt vom Meyerhof zum Startpunkt 1 des NORDPFADES Kirchsteg-Moore-Bäche.

Sicherheitshinweise

Rucksackverpflegung empfehlenswert

Markierungszeichen
Das Markierungszeichen zeigt ein weißes „N“ auf orangem Grund mit dem Namen des NORDPFADES Wümme und Vareler Heide

Beschilderung
Zielwegweiser ergänzen die Markierung und sind an markanten Stellen platziert. Auf den Wegweisern sind Orte aufgeführt, die sich auf der Strecke befinden oder von dort abzweigen, samt den Entfernungskilometern. Unterhalb befindet sich das Logo des jeweiligen NORDPFADES.

Zusätzliches Info unter:

www.nordpfade.de/

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
5:00 h
Distanz
14.1 km
Aufstieg
9 m
Abstieg
11 m
Höchster Punkt
39 hm
Tiefster Punkt
24 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt

Planung und Anreise

Startpunkt

27383 Scheeßel, Meyerhof, Am Meyerhof (Startpunkt 1)

PKW:
Reisen Sie mit dem eigenen PKW an, gibt es viele Möglichkeiten zu diesem NORDPFAD zu kommen. Am einfachsten ist es über die Autobahn A1. Von den dortigen Anschlußstellen sind es maximal rund 20 Minuten bis nach Scheeßel bzw. zum LandPark Lauenbrück, von wo Sie diese Wanderung jeweils starten können.
Geben Sie bitte die Navigationshinweise vom Startpunkt 1 bzw. 2 in Ihr Navigationsgerät ein und schon wird Ihre Top-Anfahrt berechnet.

Parkplatz 1 / Startpunkt 1: 27383 Scheeßel: Meyerhof, Am Meyerhof
Parkplatz 2 / Startpunkt 2: 27389 Lauenbrück: LandPark Lauenbrück, Wildpark 1, rund 850 m vom NORDPFAD entfernt - über einen Zuweg ausgeschildert.
Parktplatz 3 / Startpunkt 3: 27383 Scheeßel: Bahnhof-Westeingang, Am Bahnhof, 1,3 km vom NORDPFAD entfernt - über einen Zuweg ausgeschildert.

ÖPNV:
Bahn "Metronom Regio": verkehrt täglich zwischen Hamburg und Bremen
NORDPFAD-Bahnhöfe: Scheeßel (ca.1,3 km von Startpunkt 1 (Meyerhof) entfernt) und Lauenbrück (rund 2,2 km vom Startpunkt 2 (LandPark) entfernt)
Nähere Infos: www.der-metronom.de

Einkehrmöglichkeiten

von Deutscher Wanderverband
Paula Nerke · Alle Rechte vorbehalten