Themenweg • Rundtour

NORDPFAD Vörder See - Osteland

leichte Tour
6:00 h
0 km
23 m
25 m

Besondere Naturerlebnisse in der weiten Wiesenlandschaft der Oste

Genau in der Mitte zwischen Elbe und Weser liegt der staatlich anerkannte Erholungsort Bremervörde. Die Stadt an der Oste überrascht mit ihren vielen landschaftlichen, historischen und kulturellen Schätzen, wie dem Natur- und Erlebnispark am Vörder See, dem Kornspeicher Nieder Ochtenhausen oder dem Bachmann-Museum. Geradezu ideal für eine ausgedehnte Wanderung!

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung startet am Parkplatz RiesenEi, einer

der Parkplätze des Natur- und Erlebnisparks am Vörder See, dem „grünen Juwel" der Stadt Bremervörde. Von hier aus führt ein urwaldähnlicher Weg zum Seemann im Vörder See. Die im See befindliche Skulptur ist eines von vielen Kunstwerken der SkulpturenWiese und wurde vom Künstler Jonas Kötz aus einem ehemaligen Dalben des Hamburger Hafens angefertigt.
Wir folgen der Uferpromenade bis zur Weggabelung. Wer mag, kann einen Abstecher zum Haus am See unternehmen, einer aus dem Jahre 1860 wieder aufgebauten Hofanlage u.a. mit Restaurant, Apotheker- und Bauerngarten. Zudem lädt die Welt der Sinne ein, spielerische Einblicke und Sinneserfahrungen in die Geheimnisse und Gesetze der Natur zu gewinnen.
Der NORDPFAD führt am Spielplatz vorbei zum nächsten Naturhighligt, dem Haus des Waldes. Hier dreht sich alles um den Wald von gestern bis morgen. Wir wandern weiter, lassen Seebühne und Grillplatz hinter uns, genießen den ruhigeren Abschnitt des Vörder Sees bis wir diesen verlassen und das weitläufige Fresenburgsmoor erblicken. Auf dem Grünstreifen neben dem asphaltierten Feldweg und vom Moorkanal begleitet, wandern wir nun durch die Stille der weitläufigen Wiesenlandschaft.
Am Fresenburger Kanal ankommen, queren wir diesen über kleine Brücke und durchwandern wenig später ein idyllisches Wäldchen. Nach ca. 1 km erreichen wir Nieder Ochtenhausen mit dem Historischen Kornspeicher. Der aus dem 18. Jh. stammende Speicher ist rund 18 m lang, 12 m breit und besitzt über dem Erdgeschoss drei Etagen mit großen Kornlagerböden. Auf dem Gelände befindet sich zusätzlich eine Remise mit alten landwirtschaftlichen Geräten.
Von Nieder Ochtenhausen gehen wir durch eine offene Marschenlandschaft bis zum Ostedeich. Wir folgen der Oste flussaufwärts und wandern auf der Deichkrone entlang zum Aussichtsturm Vörder See. Der überdachte Turm lädt zur Rast ein und gibt den Blick auf den Vörder See und das Osteland frei. Auf der Deichkrone geht es weiter bis zum Bootsanleger. Hier verlassen wir den Deich und folgen der Oste auf dem asphaltierten Fuß- und Radweg. Kurze Zeit später erreichen wir den Bremervörder Hafen, in dessen Nähe sich ausgezeichnete Restaurants und vielfältige Einkaufsläden befinden.
Vom Hafen aus gelangen wir durch einen Fußgängertunnel zum Park am Kreishaus. Über 200 eindrucksvolle Bäume aus verschiedenen Ländern sind hier zu sehen. Wir wandern am Kreishaus entlang, bis wir auf der gegenüberliegenden Seite das Bachmann-Museum erreichen. Das 400 Jahre alte Gebäude und die teilweise noch gut sichtbaren Festungsgräben zeugen von der ehemaligen Bedeutung Bremervördes als Sitz der Bremer Erzbischöfe ab 1218.
Wer mag, kann hier die Ausstellung zur Region besichtigen oder an den Teichen des Museumsparks die Seele baumeln lassen, bevor es durch den Auepark erneut zur Oste geht. Brachgefallenes Grünland, Flachwasserbereiche mit Schilfzonen und Erlenwälder bilden am Ufer der oberen Oste eine reizvolle Landschaft, die ganz anders ist als im eingedeichten unteren Ostelauf. Mit sehr viel Glück können wir sogar einen Eisvogel entdecken. Wir gehen unter der Eisenbahnbrücke hindurch und gelangen über einen schmalen Pfad schließlich zur Ostetalbrücke. Ein Platz der sich zum Füße kühlen eignet.
Hinter der Brücke ändert sich das Landschaftsbild, denn der Weg führt nun durch den Landeswald Vorwerk. Am Waldrand angekommen, bietet die Aussichtsplattform Vorwerk einen schönen Fernblick, bevor wir auf weichen, schattigen Waldwegen weiter wandern und einen unbeschrankten Bahnübergang queren.
Vorbei am Alten Forsthaus erreichen wir erneut Bremervörde. Über die hölzerne Vorwerksbrücke geht es ein zweites Mal über die Oste und zurück zum Bachmann-Museum. Wir halten uns rechts, passieren erneut den Kreishauspark, Fußgängertunnel und Bremervörder Hafen bis wir wieder am Vörder See sind. Wir folgen dem Uferweg des Sees in Richtung Seemann. Unterwegs laden Rosengarten, Spiellandschaft, Bewegungsparcours, Minigolfanlage, Tretbootverleih, Rhododendrongarten große und kleine Entdecker zu Wanderstopps ein, bevor es zum Seemann im Vörder See und dem RiesenEi (S1) zurückgeht. Von dort führt ein Abstecher zum Bremervörder Rasthausmarkt und zur Fußgängerzone sowie zum Bahnhof.

Varianten:

Für diejenigen, die nicht so weit wandern möchten, bieten sich folgende Varianten an:

Variante 1 - Vörder See-Tour (4,0 km): Starten Sie am RiesenEi, umrunden Sie den Vörder See und genießen Sie den Natur- und Erlebnispark mit all seinen Attraktionen.

Variante 2 - Nord-Tour (13,7 km): Diese

Runde führt Sie vom RiesenEi nach Nieder Ochtenhausen, auf dem

Ostedeich entlang bis zur Kreuzung, wo es zum Bremervörder Hafen oder

zum Seemann im Vörder See weitergeht. Letzterem Weg folgen Sie und

gelangen am Vörder See zurück zum Ausgangspunkt.

Variante 3 - Süd-Tour (5,1 km): Vom

Bachmann-Museum geht es durch den Auepark zur Ostetalbrücke und von

dort über den Forst Vorwerk und Vorwerksbrücke zurück zum Ausgangspunkt.

Länge und Gehdauer:

NORDPFAD: 20,0 km / ca. 6 3/4 Std.
Variante 1: 4,0 km / ca. 1 1/4 Std.
Variante 2: 13,7 km / ca. 4 1/2 Std.
Variante 3: 5,1 km / ca. 1 3/4 Std.

Autorentipp

Highlights:

  • Bremervörde mit St. Liborius-Kirche und Fußgängerzone
  • Natur - und Erlebnispark am Vörder See u.a. mit RiesenEi, SkulpturenWiese, Haus am See, Apotheker- und Bauerngarten, Welt der Sinne, Haus des Waldes
  • Fresenburgsmoor und Fresenburger Kanal
  • Historischer Kornspeicher in Nieder Ochtenhausen
  • Ostedeich
  • Aussichtsturm Vörder See
  • Bremervörder Hafen
  • Bachmann-Museum
  • Auepark, Ostealtarm und Ostetalbrücke
  • Landeswald Vorwerk mit Aussichtsplattform
  • Vorwerksbrücke

Sicherheitshinweise

Rucksackverpflegung empfehlenswert

Zusätzliches Info unter:

www.nordpfade.de/

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
6:00 h
Distanz
0 km
Aufstieg
23 m
Abstieg
25 m
Höchster Punkt
18 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights

Planung und Anreise

Startpunkt

27432 Bremervörde: RiesenEi im Natur- und Erlebnispark Vörder See, Huddelberg (Startpunkt 1)

Auto:
Reisen Sie mit dem eigenen PKW an, gibt es viele Möglichkeiten zu diesem NORDPFAD zu kommen. Von den Autobahn A1 bzw. A27 sind es jeweils nur rund 45 Minuten bis Bremervörde.
Geben Sie bitte die Navigationshinweise von Ihrem gewünschten Startpunkt dazu in Ihr Navigationsgerät ein und schon wird Ihre Top-Anfahrt berechnet.
Parkplatz 2 / Startpunkt 2: 27432 Nieder Ochtenhausen: Historischer Kornspeicher,
Mühlheimer Str. 11 (P)
Parkplatz 3/ Startpunkt 3: 27432 Bremervörde: Bachmann-Museum, Amtsallee 8 (Zum Teil stehen Parkplätze beim Kreishaus zur Verfügung. Eine höhere Anzahl an kostenlosen Parkplätze kann am Bahnhof Bremervörde, Am Bahnhof, auch genutzt werden.).

ÖPNV:
Bahn „EVB": verkehrt täglich zwischen Bremerhaven und Buxtehude, von Buxtehude führt eine S-Bahn weiter nach Hamburg
NORDPFAD-Bahnhof: Bremervörde (1,4 km vom S1 sowie 1 km vom S3 des NORDPFADES entfernt)
Nähere Infos: www.evb-elbe-weser.de

Buslinie 2028: verkehrt Mo.-Fr. zwischen Stade und Bremervörde, in Stade besteht Anschluss an den Metronom nach Hamburg und Cuxhaven
Buslinie 640: verkehrt Mo-Sa. zwischen Osterholz-Scharmbeck und Bremervörde, in Osterholz-Scharmbeck besteht Anschluss an Regio-S-Bahn und DB-Bahn nach Bremen und Bremerhaven
Buslinie 820: verkehrt Mo-Sa. zwischen Zeven und Bremervörde
NORDPFAD-Haltestelle: Bremervörde Bhf (1,4 km vom S1 sowie 1 km vom S3 des NORDPFADES entfernt)
Nähere Infos: www.fahrplaner.vnn.de

von Deutscher Wanderverband
Paula Nerke · Alle Rechte vorbehalten