Wasserreich Bullensee
Themenweg • Rundtour

NORDPFAD Rotenburger Wasserreich

leichte Tour
7:00 h
21.32 km
22 m
20 m

Stadt - Land - Fluss

Wo man auch in Rotenburg startet, rasch ist man am Fluss! Mit Wümme, Rodau und Wiedau fließen gleich drei Flüsse durch die Kreisstadt. Immer ist die Stadt präsent, aber zugleich auch weit entfernt, insbesondere wenn die Wiesen-, Wald- und Moorlandschaften durchwandert und die Bullenseen erreicht werden.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Der NORDPFAD startet mitten in Rotenburg auf dem Platz "Am Pferdemarkt", direkt am Rathaus, wo sich auch die Tourist-Information befindet. Wir folgen der Markierung, wandern am Rotenburger "Tor zur Stadt" vorbei, überqueren die Ampelkreuzung und kommen links zum Heimathaus Rotenburg, einem schönen Bauernhausensemble aus dem Jahre 1779 mit Apotheker-, Bauerngarten und Kneippbecken, an. Eine kleine Außenbesichtigung bietet sich hier wirklich an. Wir setzen unsere Wanderung fort, passieren die Holzbrücke des Mühlenstreeks und biegen gleich dahinter rechts auf den naturnahen Weg ein. Linker Hand sieht man noch eine von Rotenburgs Schulen, aber es wird nun schon deutlich ruhiger und die Stadt liegt für´s erste bereits "hinter uns".

Wenig später stehen wir schon mitten in den saftigen Wiesen der Wümmeniederung. Ein Wiesenpfad führt uns zu einem befestigten Fuß- und Radweg, wo wir rechts zur Schulbrücke gelangen.
Von der stattlichen Holzbrücke hat man einen tollen Blick auf die Auelandschaft, bevor wir in den herrlichen Stadtwald Ahe abtauchen. Große eindrucksvolle Buchen und Eichen stehen hier für uns Spalier. Wir wandern vorbei am Schützenhaus Rotenburg, am Restaurant "Am Ahe-Wald" und am ehemaligen Predigerseminar. An der nächsten ausgeschilderten Wegkreuzung würde man rechts zum Ahe Spielplatz und zum Startpunkt des NORDPFADES Wümmeniederung gelangen.
Wir biegen jedoch links ab, verlassen den Wald und nehmen den asphaltierten Fuß-und Radweg durch die weite Wümmeniederung und erreichen die Wümme erneut. Ein kleiner Sandstrand lädt zu einem ersten Fußbad ein. Über die Gothardbrücke und auf dem 1,5 km langen Sternenweg geht es aus der Stadt heraus. Ein durch den NABU errichteter Nistkastenlehrpfad begleitet uns dabei ein Stück. Linker Hand befindet sich auch die Jugendherberge der Stadt. Wir passieren die Straße "Zur Kumpwisch", wo der Sternenweg in einen naturnahen Feldweg übergeht. Grün- und Ackerland bestimmt nun das Landschaftsbild. An der nächsten Kreuzung wird der Feldweg durch die Asphaltstraße "Am Vieh" abgelöst. Wir biegen nach links ab.
Wir nutzen den Grünstreifen daneben und erreichen nach ca. 1 km den Rad- und Fußweg an der B 215, auf dem wir Unterstedt erreichen. Im Ort, wo es mehrere Restaurants und Übernachtungsquartiere gibt, überqueren wir in Höhe eines Restaurants vorsichtig die ungesicherte Bundesstraße. Ein Abstecher zweigt hier zum Unterstedter Spieker ab, einem historischen Gebäudeensemble. Wir wandern weiter durch eine 30er-Zone und durch die Felder und Wiesen von Unterstedt. Eine asphaltierte Straße, der wir auf dem mit Obstbäumen bestückten Grünstreifen folgen, führt uns schließlich zum Grafeler Holz, wo die Straße in einen schönen Waldweg übergeht.
Nach 700 erreichen wir den 400 Jahre alten Hof Grafel, an dem uns mehrere Tiere bereits erwarten. Der Urlaubsbauernhof der Familie Peters ist ein wahres Idyll am Rotenburger Stadtrand. Bei Bedarf kann man sich hier auch seine Trinkflaschen mit Leistungswasser auffüllen lassen.
Kurz hinter dem Hof, kaum sichtbar, verläuft der Weg an einem kleinen Waldsee vorbei. Im Frühjahr und Sommer ist das Quaken der Frösche und Kröten zu hören, die in dem malerischen Biotop beheimatet sind. Von hier geht es über Forstwege immer tiefer durch das Grafeler Holz. An einer Weggabelung und aus dem Wald kommend (wir wandern links weiter), stoßen wir auf den NORDPFAD Dör't Moor, der nun ein Stück parallel zu unserem NORDPFAD verläuft. Am Waldrand des Großen Hamerloh und am Rande des Naturschutzgebietes "Großes und Weißes Moor" erhalten wir einen Blick in ein Beweidungsprojekt der Stadt Rotenburg (Wümme).
Wir setzen unsere Wanderung bis zum unter Naturschutz stehenden Kleinen Bullensee fort. Danach sind es nur noch wenige Hundert Meter bis zum Großen Bullensee, der mit einer Badestelle und Spielplatz einen tollen Rastplatz für kleine und große Wanderfreunde bietet. Von hier aus wandern wir auf einem breiten Forstweg zum 900 m entfernten Hartmannshof. Der von den Rotenburger Werken, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen, betriebene Bio-Bauernhof mit Hofladen und Hofcafé sowie einem zwei Hektar großen NABU-Mitmach- und Erlebnisgarten "MeGa" bietet den nächsten schönen Platz zum Pausieren und Entdecken.
Weiter geht es auf einsamen Wegen durch den Wald Lintel bis zur B 440, die wir vorsichtig überqueren und ein kleines Stück auf dem Fuß- und Radweg begleiten, bevor wir rechts in den Wald Bachenbruch eintauchen. Am Tennisclub Grün-Weiß und am Reitverein vorbei, stoßen wir auf ein Neubaugebiet und erreichen wenig später die Rodaubrücke, von der man einen weiten Blick auf die Wald- und Wiesenlandschaft hat. Durch die Rodauniederung gelangen wir zum nächsten kleinen Fluss, der Wiedau. Wir begleiten nun diesen Fluss und queren diesen über die Wiedaubrücke.
Nahe dieser Brücke vereinigen sich die beiden Flüsse Rodau und Wiedau. Sie fließen als Mühlen-, Teich- und Stadtstreek weiter, bis sie später nach wenigen hundert Metern in Rotenburg in die Wümme münden. Wir folgen dem Teichstreek auf der rechten Seite, wandern am Spielplatz und Kantor-Helmke-Haus vorbei und erreichen die im Jahre 1862 errichtete, neugotische Rotenburger Stadtkirche. Ganz in der Nähe versteckt sich die Cohn-Scheune, ein Jüdisches Museum.
Die letzte Etappe führt uns zur bzw. durch die Rotenburger Fußgängerzone mit ihren zahlreichen Geschäften, Restaurants, Cafés und Kunstobjekten. Wir passieren den Stadtstreek mit seinen Speicherhäusern auf der rechten Seite, kommen am ältesten Haus Rotenburgs, dem Rudolf-Schäfer-Haus mit seinem bezauberndem Garten vorbei, und gelangen schließlich wieder zu unserem Ausgangspunkt, dem Rathaus "Am Pferdemarkt", zurück.

Autorentipp

Highlights:
  • Rotenburg (Wümme) mit Heimathaus, Stadtkirche, Stadtstreek, Erlebnisbad, Kulturpfad sowie Museen, Fußgängerzone, Gastronomie und viele Übernachtungsquartiere (auch Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland)
  • Wümme-, Rodau- und Wiedauniederung mit Feuchtwiesen und Brücken
  • Unterstedt mit Spieker, Kulturpfad, Gastronomie und viele Übernachtungsquartiere (auch Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland)
  • Wälder: Ahe, Grafeler Holz, Großer Hamerloh, Lintel und Bachenbruch
  • Naturschutzgebiet Großes und Weißes Moor
  • Kleiner und Großer Bullensee (offizieller Moorbadesee)
  • Hartmannshof, u.a. mit Hof-Café, MitmachErlebnisGarten, Zeltplatz, Weinfass zum Übernachten

Vernetzung mir anderen NORDPFADEN:
Der NORDPFAD verläuft ein kleines Stück parallel zu den NORDPFADEN Wümmeniederung und Dör't Moor.

Mehrtagswanderung rund um Rotenburg (Wümme):
Wer eine längere NORDPFADE-Wanderung über einige Tage wünscht, dem bieten sich die NORDPFADE Rotenburger Wasserreich, Wümmeniederung, Dör´t Moor sowie Federlohmühlen an. Diese vier NORDPFADE verlaufen in kleinen Abschnitt bereits parallel oder sie miteinander durch Zu- und Abwege direkt miteinander verbunden. An diesen NORDPFADEN gibt es zudem genügend Übernachtungsmöglichkeiten für eine Mehrtages-NORDPFADE-Wanderung. Interessiert, so sprechen Sie uns an (Tel. 04261 / 8196 -0).

Sicherheitshinweise

Rucksackverpflegung empfehlenswert

Markierungszeichen
Das Markierungszeichen zeigt ein weißes „N“ auf orangem Grund mit dem Namen des NORDPFADES Rotenburger Wasserreich.

Beschilderung
Zielwegweiser ergänzen die Markierung und sind an markanten Stellen platziert. Auf den Wegweisern sind Orte aufgeführt, die sich auf der Strecke befinden oder von dort abzweigen, samt den Entfernungskilometern. Unterhalb befindet sich das Logo des jeweiligen NORDPFADES.

Zusätzliches Info unter:

www.nordpfade.de/

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
7:00 h
Distanz
21.32 km
Aufstieg
22 m
Abstieg
20 m
Höchster Punkt
47 hm
Tiefster Punkt
16 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Geologische Highlights

Planung und Anreise

Startpunkt

27356 Rotenburg (Wümme): NORDPFADE-Infotafel beim Rathaus, Am Pferdemarkt

PKW:
Reisen Sie mit dem eigenen PKW an, so gibt es viele Möglichkeiten zu

diesem NORDPFAD zu kommen. Von den Autobahn A1 bzw. A27 sind es jeweils maximal 20 Minuten bis Rotenburg (Wümme).
Geben Sie bitte die Navigationshinweise vom Startpunkt in Ihr Navigationsgerät ein und schon wird Ihre Top-Anfahrt berechnet.

ÖPNV:
Bahn „Metronom": verkehrt täglich zwischen Hamburg und Bremen
NORDPFAD-Bahnhof: Rotenburg (Wümme)
Nähere Infos: www.der-metronom.de

Buslinie 800: verkehrt Mo.-Fr. zwischen Zeven und Bremervörde,
Buslinie 725: verkehrt Mo-Sa. zwischen Verden und Rotenburg (Wümme)
NORDPFAD-Haltestellen: Rotenburg (Wümme) Bhf, Unterstedt Ortsmitte (hier hält nur die Buslinie 725!). Beide Haltestellen sind ca. 600 m vom NORDPFAD entfernt.
Nähere Infos: www.fahrplaner.vnn.de

Endpunkt

27356 Rotenburg (Wümme): NORDPFADE-Infotafel beim Rathaus, Am Pferdemarkt

Einkehrmöglichkeiten

von Deutscher Wanderverband
Paula Nerke · Alle Rechte vorbehalten