Wanderweg

NORDPFAD Ostetal

Harburger Straße 59, 27356 Rotenburg

Auszeichnung:

Qualitätsweg

Kurzer Qualitätsweg traumtour

Länge 10.6 km Dauer 03:00 h
Aufstieg 107 m Abstieg 107 m
Höchster Punkt 20 m Niedrigster Punkt 4 m

Mit dem natürlichen Flusslauf, den bewaldeten Dünen und tiefliegenden Wiesen, ist das Ostetal nicht nur ein Paradies für Pflanzen und Tiere, sondern auch eines für Wanderer.

Höhenprofil

NORDPFAD Ostetal
Eigenschaften geologische Highlights, faunistische Highlights, botanische Highlights, Rundtour
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Mit dem natürlichen Flusslauf, den bewaldeten Dünen und tiefliegenden Wiesen, ist das Ostetal nicht nur ein Paradies für Pflanzen und Tiere, sondern auch eines für Wanderer.

Der Rundwanderweg startet 700 m vom Parkplatz Granstedt entfernt. Auf dem Weg dorthin führt uns ein Abzweig zunächst zum jungsteinzeitlichen Grabhügelfeld Granstedt. Hier gibt ein „Schaufenster“ den Blick ins Innere frei. Wir erreichen den Rundweg wenig später und folgen dem rechten Wegverlauf zur Aussicht Oste-Altarm, die wir nach ca. 1,4 km erreichen. Hier gelangen wir über einen Pfad zur  Anhöhe, die einen traumhaften Blick auf das Ostetal freigibt.

Wir setzen unsere Wanderung fort, wandern zum Grabhügel Ober Ochtenhausen, queren den Selsinger Bach und erreichen das Dorf Ober Ochtenhausen, das bekannt ist für seine stattlichen Fachwerkhäuser. Durch ein kleines Wäldchen wandern wir weiter zur Ostebrücke Ober Ochtenhausen, einem beliebten Start- und Rastplatz für Wasserwanderer.

Wir queren die Brücke und wandern links flussaufwärts durch das westliche Feuchtwiesental und das Grünland der Oste. Nach Querung eines kleinen Holzsteges ändert sich das Landschaftsbild. Der NORDPFAD verläuft nun durch einen mit Gräben durchzogenen, dicht bewachsenen Moorbirken-Kiefernwald, der zum Naturschutzgebiet Huvenhoopsmoor gehört.

Am Ende des Hochmoores gibt die Alte Ostebrücke wieder den Blick auf die Flusslandschaft frei. Durch Wald und Flur gelangen wir zum kleinen Privatsee Seehürnsbarg, der zu einer „Auszeit“ einlädt. Wenig später bieten sich uns traumhafte Fernblicke auf die weite Landschaft des Huvenhoopsmoores. Mit etwas Glück kann man das Trompeten der Kraniche hören, die hier im Herbst ihre Rast- und Quartierplätze beziehen.

Der letzte Abschnitt führt uns mitten durch das beeindruckende Ostetal, bis wir die Oste über die dünenumsäumte Ostebrücke Granstedt ein letztes Mal queren und nach etwa 1 km unseren Ausgangspunkt, den Parkplatz Granstedt erreichen.

Startpunkt 1:

Granstedt Parkplatz Grabhügelfeld (700 m vom NORDPFAD entfernt), Peehsbarg, nahe Grabhügelfeld Granstedt, 27446 Granstedt

Startpunkt 2:
Ober Ochtenhausen, Ostestraße (nahe der Ostebrücke), 27446 Ober Ochtenhausen

Startpunkt Granstedt / Parkplatz Grabhügelfeld, 27446 Granstedt
Endpunkt Granstedt / Parkplatz Grabhügelfeld, 27446 Granstedt
Anfahrt

Auto:

Startpunkt 1:
Granstedt liegt bei Selsingen. Aus Bremerhaven der A27 und B71, aus Stade der B74 und B71 und aus Bremen/Hamburg der A1 und B71 folgen. In Selsingen (B 71) Richtung Granstedt abzweigen und dem Schild „Grabhügelfeld Granstedt“ folgen.

Startpunkt 2:
Ober Ochtenhausen liegt bei Selsingen. Aus Bremerhaven der A27 und B71, aus Stade der B74 und B71 und aus Bremen/Hamburg der A1 und B71 folgen. In Selsingen (B 71) nach Ober Ochtenhausen abzweigen.

ÖPNV:

Startpunkt 1 und 2:
Für diesen NORDPFAD besteht keine Anbindung an den ÖPNV.

Kontakt

Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V.
Harburger Straße 59
27356 Rotenburg