Wegverlauf durch Wald und Flur
Wanderweg • Rundtour

NORDPFAD Ostetal

leichte Tour
3:00 h
10 km
107 m
107 m

Flach ist die Landschaft rund um das niedersächsische Rotenburg (Wümme), durch die sich die 24 NORDPFADE schlängeln. Einer von ihnen ist der 10,6 Kilometer lange NORDPFAD-Ostetal, der mitunter jedoch leicht bergauf führt und Blicke ins Tal freigibt.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Kurzer Qualitätsweg traumtour

Kurzer Qualitätsweg traumtour

Zertifiziert seit: 9.3.2016

Bei der Zertifizierung von Wanderwegen wird zwischen Mehrtagestouren (langer Qualitätsweg, ab 20 km Länge) und thematisch ausgerichteten, kürzeren Tagestouren (kurzer Qualitätsweg, 2-25 km Länge) unterschieden.

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Steilhänge, Ufergehölze und Röhrichte, Feuchtwiesen und dichte Auwälder prägen eines der schönsten und naturbelassenen Flusstäler Norddeutschlands. Entlang der Oste, die mit ihrem natürlichen Verlauf ein wahres Paradies für Pflanzen und Tiere ist, laufen Wanderer auf dem NORDPFAD Ostetal. Die 10,6 Kilometer lange Strecke führt durch bewaldete Dünen und tiefliegende Wiesen und wurde als einer von fünf NORDPFADEN als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.

Schon auf dem Weg vom Parkplatz Granstedt zum eigentlichen Startpunkt des NORDPFADES wartet die erste Sehenswürdigkeit. Ein kleiner Abzweig führt die Wanderer zum jungsteinzeitlichen Grabhügelfeld Granstedt. Ein „Schaufenster“ gibt hier den Blick ins Innere frei. Wenig später ist dann der Rundweg erreicht und es geht über einen Pfad leicht bergauf zur Aussicht Oste-Altarm, von wo der Blick in das idyllische Ostetal fällt.

Bekannt für seine stattlichen Fachwerkhäuser ist das Dorf Ober Ochtenhausen, das die Wanderer auf ihrem weiteren Weg Richtung Ostebrücke queren. Hier befindet sich auch der zweite Startpunkt des NORDPFADES Ostetal, der sich zurecht „traumtour“ nennen darf. Denn nach einem kleinen Spaziergang flussaufwärts durch das westliche Feuchtwiesental und das Grünland der Oste ändert sich plötzlich das Landschaftsbild. Der NORDPFAD verläuft nun durch einen mit Gräben durchzogenen, dicht bewachsenen Moorbirken-Kiefernwald, der zum Naturschutzgebiet Huvenhoopsmoor gehört.

Am Ende des Hochmoores gibt die Alte Ostebrücke wieder den Blick auf die Flusslandschaft frei. Durch Wald und Flur gelangen die Wanderer zum kleinen Privatsee Seehürnsbarg, der zu einer „Auszeit“ einlädt. Wenig später bieten sich erneut traumhafte Fernblicke auf die weite Landschaft des Huvenhoopsmoores, und mit etwas Glück ist das Trompeten der Kraniche zu hören, die hier im Herbst ihre Rast- und Quartierplätze beziehen.

Zusätzliches Info unter:

www.nordpfade.info

    Details der Tour

    Empfohlene Jahreszeit

    • J
    • F
    • M
    • A
    • M
    • J
    • J
    • A
    • S
    • O
    • N
    • D
    Dauer
    3:00 h
    Distanz
    10 km
    Aufstieg
    107 m
    Abstieg
    107 m
    Höchster Punkt
    20 hm
    Tiefster Punkt
    4 hm
    Kondition
    Technik
    Landschaft
    Erlebnis

    Besonderheiten der Tour

    Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Besondere Tierarten

    Planung und Anreise

    Startpunkt

    Granstedt / Parkplatz Grabhügelfeld, 27446 Granstedt

    Auto:

    Startpunkt 1:
    Granstedt liegt bei Selsingen. Aus Bremerhaven der A27 und B71, aus Stade der B74 und B71 und aus Bremen/Hamburg der A1 und B71 folgen. In Selsingen (B 71) Richtung Granstedt abzweigen und dem Schild „Grabhügelfeld Granstedt“ folgen.

    Startpunkt 2:
    Ober Ochtenhausen liegt bei Selsingen. Aus Bremerhaven der A27 und B71, aus Stade der B74 und B71 und aus Bremen/Hamburg der  A1 und B71 folgen. In Selsingen (B 71) nach Ober Ochtenhausen abzweigen.

    ÖPNV:

    Startpunkt 1 und 2:
    Für diesen NORDPFAD besteht keine Anbindung an den ÖPNV.

    Endpunkt

    Granstedt / Parkplatz Grabhügelfeld, 27446 Granstedt

    von Deutscher Wanderverband
    Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten