Sattelkopf
Fernwanderweg • Etappentour

Karstwanderweg

mittelschwere Tour
8 Etappen
233 km
6086 m
6200 m

Eine der ungewöhnlichsten Karstregionen Europas entdecken Wanderer im Südharz. Entlang des 233 Kilometer langen, zertifizierten Karstwanderwegs von Förste nach Pölsfeld stoßen sie immer wieder auf Naturphänomene, die sie sonst nirgendwo finden.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Langer Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Zertifiziert seit: 31.12.2018

Ein langer „Qualitätsweg Wanderbares Deutschlands" erfüllt deutschlandweite und transparente Standards für besonders attraktive Wanderwege und verpflichtet sich, Naturschutzbelange sowie die Sicherung der Wegepflege und der Markierungsqualität zu gewährleisten. Er wird von regionalen Experten erfasst und betreut und durchläuft alle 3 Jahre einen Prüfprozess durch den Deutschen Wanderverband. Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Einen so außergewöhnlichen Naturraum wie im Südharz gibt es nur einmal in Europa. Wie an einer Schnur reihen sich entlang des 233 Karstwanderwegs geologische Besonderheiten aneinander, die vor allem das Wasser im Laufe der Jahrtausende geformt hat. Wanderer entdecken auf ihrem Weg von Förste (nahe Osterode) nach Pölsfeld Höhlen, Erdfälle und Dolinen, Karstquellen, Bachschwinden und Flussversinkungen. Dazu noch Karstkegel, durch Auswaschungen entstandene Schlotten und geologische Orgeln.

Anders als in den meisten Karstgebieten war es jedoch nicht der Kalk, sondern der für die Region typische Gips, der zu einer raschen Verkarstung der Landschaft in Teilen Sachsen-Anhalts, Thüringens und Niedersachsens führte. So entstanden Felsen und weiße Wände, die streckenweise eine beeindruckende Kulisse für eine herausfordernde Wanderung auf dem Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ bilden. Zumal die Region zugleich ungewöhnlich dicht bewaldet ist, weshalb dieser Teil des Gipskarstes auch als „Grüner Karst“ bezeichnet wird. Dominierend ist die Rotbuche.

Im westlichen Teil erschließt der Karstwanderweg diese Naturphänomene auf zwei unterschiedlichen Strecken. Eine eher robustere Strecke führt auf einer Länge von 70 Kilometern direkt am Harzrand entlang und quert auch einige Städte. Weiter südlich verläuft der Weg durch das sanfte Harzvorland mit seinen kleinen Dörfern. Diese Strecke ist etwa 100 Kilometer lang. Bei Gudersleben im thüringischen Teil des Südharzes treffen beide Routen dann wieder aufeinander. Von dort sind es noch einmal 90 Kilometer bis nach Pölsfeld in Sachsen-Anhalt.

Zusammengenommen können Wanderer den Südharz und seine landschaftlichen Besonderheiten also als auf einer Gesamtstrecke von 233 Kilometern erkunden, die sich über acht Etappen verteilt. An wichtigen Standorten entlang der Route informieren zahlreiche Erläuterungstafeln über Geologie und Landschaft, Umwelt und Naturschutz sowie die Siedlungs- und Industriegeschichte dieser einzigartigen Karstregion.

Follow this link for information in English.

Suivez ce lien pour obtenir des informations en français.

Zusätzliches Info unter:

www.karstwanderweg.de

    Details der Tour

    Empfohlene Jahreszeit

    • J
    • F
    • M
    • A
    • M
    • J
    • J
    • A
    • S
    • O
    • N
    • D
    Etappen
    8
    Distanz
    233 km
    Aufstieg
    6086 m
    Abstieg
    6200 m
    Höchster Punkt
    434 hm
    Tiefster Punkt
    149 hm
    Kondition
    Technik
    Landschaft
    Erlebnis

    Besonderheiten der Tour

    Geologische Highlights / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

    Planung und Anreise

    Startpunkt

    Schwimmbadstraße Am ALOHA-Bad, 37520 Osterode am Harz

    Auto: A7 Kassel - Hamburg, Ausfahrt Göttingen auf die B27 Richtung Herzberg am Harz, weiter über die B243 nach Osterode am Harz. Aus Norden kommend A7 bei Seesen verlassen B243 nach Osterode.

    Parkplatz am Schwimmbad

    ÖPNV: DB-Haltestelle Osterode-Mitte in ca. 200 m Entfernung

    Endpunkt

    östl. Ortsrand, 06528 Pölsfeld

    von Deutscher Wanderverband
    Claudia Bertram · Alle Rechte vorbehalten