Themenweg • Rundtour

Jugendwanderweg „Zu Höhlen und Riesenburgen“

mittelschwere Tour
3:00 h
12.52 km
592 m
597 m

In der Fränkischen Schweiz wandert man bei dieser 13 km langen Route zur bekannten Oswaldhöhle über dem Wiesenttal, zum Quakenschloss und der imposanten Riesenburg, ein gigantisches Felsenschloss. Die Tour endet im beschaulichen Muggendorf.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Von Muggendorf (www.wiesenttal.de) mit dem Markierungszeichen Roter Senkrechtstrich aufwärts zur Oswaldhöhle. Die Oswaldhöhle ist eine etwa 65 Meter lange Durchgangshöhle. Der Nordeingang ist ca. 12 Meter breit und 6 Meter hoch. Hier befinden sich noch die Fundamentreste einer ehemaligen Mauer, vermutlich aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Die Höhle diente der Bevölkerung als Unterschlupf und später als Felsenkeller. Insgesamt befinden sich in der Höhle fünf Querklüfte mit zum Teil imposanten Raumerweiterungen. Vom ehemals reichhaltigen Tropfsteinschmuck ist nichts mehr vorhanden. Am Ende der großen Halle führt ein schmaler und leicht ansteigender Gang zum südlichen Höhleneingang. Dieser ist an seinen niedrigsten Stellen nur etwa 1,5 Meter hoch. Der Südeingang ist 5 Meter breit und 2 Meter hoch und war früher durch eine Tür verschlossen. Der Wanderweg führt durch die Höhle und deshalb ist es ratsam eine Taschenlampe mitzuführen. Anschließend durch Stufen aufwärts und weiter durch den Wald, mit einem kleinen Abstecher erreichen wir das Hohe Kreuz. Wir besteigen den Aussichtsturm mit herrlichem Blick auf die Fränkische Schweiz und gönnen uns nach den Mühen des Aufstiegs eine kurze Pause. Am Zwecklesgraben stößt von rechts das Markierungszeichen Gelber Ring zu uns und dem Zeichen folgend erreichen wir aufwärts steigend das Quackenschloss (ein romantisches Felsengebilde). Auf einem Felsensteig wandern wir zum Adlerstein (Aussichtsfelsen, über Treppe zu erklimmen). Unser nächstes Ziel ist der bereits sichtbare Ort Engelhardsberg. Auf der Straße folgen wir nunmehr dem Markierungszeichen Gelber Ring nach links. In Engelhardsberg biegen wir bei der Dorflinde rechts ab. Nach dem Ortsende fällt der Weg ab zur Riesenburg. Die Riesenburg ist eine sogenannte Höhlenruine. Sie stellt den Überrest einer größeren Karsthöhle aus Frankendolomit dar, die durch die Einwirkung von Wasser entstand. Ein gigantisches Felsenschloss ist entstanden. Wir steigen die Treppe hinab ins Wiesenttal, gehen auf der Straße ein Stück nach links bis zum Pumpenhäuschen. Dort führt ein Steg über die Wiesent und wir wandern an dieser entlang nach Doos. Hier wieder über einen Steg. Wir folgen jetzt dem Lauf der Aufseß bis zur Kuchenmühle. Wir überqueren die Aufseß, gehen an der Mühle vorbei und steigen einen Waldweg nach Albertshof hinauf. Links durch das Dorf bis zu einem Wegweiser, der uns nach Muggendorf führt. Dem Gelben Ring folgend, erreichen wir steil abwärts gehend, Muggendorf.

Die Initiative „Jugendwanderwege“ der Deutschen Wanderjugend ruft Jugendliche und Jugendgruppen in ganz Deutschland dazu auf ihre Heimat neu zu entdecken und eigene altersgerechte Wege zu entwickeln. Als Hilfestellung dient ein Kriterienkatalog, der durch Experten des Deutschen Wanderverbandes und der DWJ geprüft wurde. Mehr Informationen erhalten sie hier.

Autorentipp


Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
3:00 h
Distanz
12.52 km
Aufstieg
592 m
Abstieg
597 m
Höchster Punkt
521 hm
Tiefster Punkt
322 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Planung und Anreise

Startpunkt

Marktplatz, 91346 Wiesenttal

Auto:
Von der A9 oder A73 mit der Bundestrasse 470 nach Muggendorf.

ÖPNV:
Mit der Regionalbahn nach Ebermannstadt und dann mit der Buslinie 389 (stündlich) nach Muggendorf.

von Deutscher Wanderverband
Paula Nerke · Alle Rechte vorbehalten