Themenweg

Jugendwanderweg „Teufelshöhlenrunde“

Schwierigkeit Leicht
Länge 17.2 km Dauer 04:30 h
Aufstieg 609 m Abstieg 609 m
Höchster Punkt 481 m Niedrigster Punkt 359 m

Die Tour beginnt und endet in Pottenstein in der Fränkischen Schweiz und führt uns zur beeindruckenden Tropfsteinhöhle “Teufelshöhle“. Gleich daneben liegt das einmalige Felsenbad und die Sommerrodelbahn lädt zum rasanten Vergnügen ein.

Höhenprofil

Jugendwanderweg „Teufelshöhlenrunde“
Eigenschaften Rundtour
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wir beginnen unsere Tour in der Ortsmitte von Pottenstein (www.pottenstein.de) und laufen erstmal neben der Bundestrasse entlang und kommen an Kletterfelsen vorbei, an denen wir den Kletterkünstlern bei ihrem Hobby zu schauen können. Nun geht es den Berg hinauf, über die Kreuzkapelle und die Diesterkellerhöhle, über Felder und kleine Wälchen nach Sachsendorf und Weidenloh. Nach Kirchenbirgig erreicht man über Waldpfade das idyllische Klumpertal. Wir wandern an der Felsformation Drachenfelsen vorbei und erreichen schon bald darauf die Teufelshöhle (www.teufelshöhle.de). Die Teufelshöhle zählt zu den beeindruckensten Höhlen der Fränkischen Schweiz und ist mit einer 45- minütigen Führung zu besichtigen. Dabei bekommen die Besucher beeindruckende Tropfsteinformationen wie den Barbarossasaal oder den Riesensaal zu sehen. Gleich nach dem Besuch im Untergrund kommen wir zum Schöngrundsee, der vor allem in den heißen Sommermonaten zu einer Bootstour oder zu einem Sprung ins Wasser im benachbarten Felsenbad (www.felsenbad.eu) einlädt. Außerdem befindet sich gleich daneben die Sommerrodelbahn (www.sommerrodelbahnen-pottenstein.de). Ein rasantes Vergnügen auf gleich zwei, nebeneinanderliegenden Bahnen. Nach dem See überqueren wir die Bundesstraße und laufen einen bewachsenen Waldweg hoch. Vor uns die Hofmannskapelle und weiter über Waldpfade zur Hasenlochhöhle. Funde in der Hasenlochhöhle haben ergeben, dass diese Höhle schon in vorgeschichtlicher Zeit von Jägern bewohnt gewesen sein muss. Wir folgen dem Waldweg steil hinab ins Püttlachtal und erreichen die ersten Häuser von Pottenstein.

Tipp: Wem die Strecke zu weit ist, der kann vom Schöngrundsee direkt zum Ausgangspunkt laufen. Als Übernachtungsmöglichkeit steht die Jugendherberge in Pottenstein zur Verfügung. Die Pottensteiner Erlebnismeile bietet noch viel mehr Höhepunkte (www.pottenstein.de) an.

Startpunkt Ortsmitte / Forchheimer Straße 1, 91278 Pottenstein
Anfahrt

Auto:
Über die A73 oder die A9 und dann weiter über die Bundestraße 470 bis nach Pottenstein.

ÖPNV:
Mit der Regionalbahn nach Ebermannstadt oder Pegnitz und dann mit der Buslinie 389 (stündlich) nach Muggendorf.