Hiwweltour Aulheimer
Wanderweg • Rundtour

Hiwweltour Aulheimer Tal

schwere Tour
3:30 h
13 km
380 m
380 m

Die neun Hiwweltouren sind das Aushängeschild der Weinregion Rheinhessen. Der längste und abwechslungsreichste dieser zertifizierten Rundwanderwege ist die Hiwweltour Aulheimer Tal. Sie führt auf 13,3 Kilometern durch Wein, Wald und Wiesen.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Kurzer Qualitätsweg traumtour

Kurzer Qualitätsweg traumtour

Zertifiziert seit: 16.12.2020

rundum gut Der „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland - traumtour“ bietet dem allgemein interessierten Wanderer auf attraktiven, abwechslungsreichen Wegen das perfekte Wandererlebnis. Eine Mischung aus kulturellen und naturnahen Attraktionen entlang des Weges lassen den Alltag vergessen. Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Ein weißes Rundhaus mit Spitzdach, das Flonheimer Trullo, ist die markanteste Wegmarke der Hiwweltour Aulheimer Tal. Apulische Gastarbeiter, die in den lokalen Steinbrüchen tätig waren, errichteten es einst auf dem Adelberg. Wanderer erreichen das ausgefallene Fotomotiv auf gut halber Strecke des 13,3 Kilometer langen, zertifizierten Rundweges durch die „rheinhessische Schweiz“.

Typisch für die Region, die von Weinbergen, Wiesen und Wäldern umgeben ist, ist der Flonheimer Sandstein. Er bestimmt auch den historischen Ortskern des Weindorfes Flonheim, in dem die Wanderer ihre Tour starten. Diese führt zunächst durch das Wiesbachtal zur Geistermühle, einem Mühlengehöft aus Fachwerk, das heute ein renommiertes Weingut ist. Bevor es vom Aulheimer Tal durch die Rebstöcke hinauf auf den Adelberg geht, passieren die Wanderer unterhalb der Rabenkanzel alte vulkanische Andesitbrüche. Vom Adelberg folgen die Wanderurlauber dem Weinlehrpfad bis zur Flanke des Aulheimer Tals, die von Weinbergen, urwüchsige Hecken und Gräsern geprägt ist.

Später ändert sich die Landschaft, und die Wanderer laufen tief in den Wald, aus dem irgendwann der Lonsheimer Turm hervorragt. Wer die steile Wendeltreppe bezwingt, wird mit einem wunderschönen Blick über die Baumspitzen in die umliegende Natur belohnt. Eine schöne Aussicht auf das Rebenmeer der „rheinhessischen Schweiz“ bietet sich den Wanderern wiederum vom Aussichtsturm im Wingert.

Beeindruckende Sandsteinbrüche bestimmen den letzten Abschnitt der knapp vierstündigen Wanderung. Er führt vorbei am jüdischen Friedhof zurück in den Ortskern von Flonheim.

Zusätzliches Info unter:

www.rheinhessen.de/hiwweltouren/

    Details der Tour

    Empfohlene Jahreszeit

    • J
    • F
    • M
    • A
    • M
    • J
    • J
    • A
    • S
    • O
    • N
    • D
    Dauer
    3:30 h
    Distanz
    13 km
    Aufstieg
    380 m
    Abstieg
    380 m
    Höchster Punkt
    276 hm
    Tiefster Punkt
    145 hm
    Kondition
    Technik
    Landschaft
    Erlebnis

    Besonderheiten der Tour

    Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt

    Planung und Anreise

    Startpunkt

    Parkplatz an der Adelberghalle, 55237 Flonheim

    A61 oder A63 Ausfahrt Flonheim, L408 Richtung Flonheim, links auf Bornheimer Landstr., links in Bahnhofstr., rechts in Berliner Str. bis Adelberghalle.

    Weitere Optionen: Wanderparkplatz Geistermühle & Bornheim & Lonsheim


    Bahnhof Alzey, weiter mit Bus 446 bis Haltestelle Flonheim, Marktplatz (Mo. – Fr.).

    Endpunkt

    Parkplatz an der Adelberghalle, 55237 Flonheim

    Ansprechpartner

    von Deutscher Wanderverband
    Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten