Rheine
Themenweg • Rundtour

Hermannshöhen Tourentipp „Stadt, Land, Fluss“ in Rheine

leichte Tour
2:30 h
9.47 km
103 m
99 m

Die 8 km lange Wanderung führt Sie vom Startpunkt der Hermannshöhen - gegenüber dem Hauptbahnhof Rheine - durch die historische Altstadt und entlang der Ems in den stadtnahen Landschaftspark Bentlage.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Die Route (H) beginnt an der Geschäftsstelle des Verkehrsvereins Rheine e. V. und verläuft zunächst zu dem von der spätgotischen St. Dionysius-Kirche überragten Marktplatz. Durch einen Kranz von Bürgerhäusern, die teilweise an die Zeit des Dreißigjährigen Krieges erinnern, erhält der Markt einen geschlossenen, stubenartigen Charakter. Auf dem Weg dorthin, bis hinunter zum Emsufer laden gleich mehrere gastronomische Betriebe sowie der dienstags, donnerstags und samstags stattfindende Wochenmarkt zum Verweilen ein.


Vom Marktplatz aus folgen Sie dem Wanderweg X 18 an der Ems entlang in das Naherholungsgebiet Bentlage. Dort erwartet Sie eine einzigartige Kulturlandschaft mit einem Dreiklang aus Wald, Wiesen und Äcker. Der bedeutenden Rolle des Salzes für die Region begegnen Sie an der Saline „Gottesgabe“. Die den Salinenpark überragenden Gradierwerke laden zu einem kleinen Abstecher zu den historischen Salinenanlagen ein. Auf Übersichtstafel an dem vis-á-vis am Salinenkanal liegenden „Maschinenhaus“ erhält man einen Überblick über das Gebäudeensemble der früheren Saline. In der Tourist-Information im Dreigiebelhaus des Salinenparks gibt es in den Sommermonaten Auskünfte zum „Bentlager Dreiklang“, zu der Saline „Gottesgabe“, dem Naturzoo Rheine und dem Kloster Bentlage.


Im Naturzoo Rheine erleben Sie die Tiere hautnah, inmitten ihrer Lebensräume, z. B. im Storchenreservat, mit 100 freifliegenden Weißstörchen oder im ersten Affenwald Deutschlands, mit den dort freilebenden Berberaffen.


Vom Ausgang des Salinenparks am Salinenkanal gelangen Sie weiter über den X-Weg zum Kloster Bentlage. Das 1437 gegründete Kreuzherrenkloster wurde 1803 säkularisiert und gilt nach seiner Instandsetzung als das besterhaltene gotische Konventsgebäude eines ländlichen Klosters in Westfalen. Ein Rundgang lässt die über 500 jährige Geschichte des Klosters lebendig werden. Das Museum Kloster Bentlage thematisiert die Geschichte der Kreuzherren in Bentlage. Glanzstücke der Ausstellung sind zwei spätmittelalterliche Reliquienschreine, einzigartig in Europa.


Über einen reizvollen Uferweg gelangt man durch den Bentlager Wald zu einer über die Ems führenden Straßenbrücke. Auf dieser überqueren Sie die Ems und zweigen am östlichen Brückenkopf vom X 18 ab zum Emsufer. Von dort aus folgen Sie dem Weg am östlichen Emsufer zurück in die Innenstadt. Abstecher zum Transferzentrum für angewandte Technologien (TAT) in Höhe der Eisenbahnbrücke oder zum ausgeschilderten Walshagenpark sind lohnenswert. An die textile Geschichte der Stadt erinnert das am Emsufer liegende Gebäude der ehemaligen Spinnerei Kümpers. Zum Abschluss weisen die beiden noch handbetriebenen Schleusenanlagen und der dazwischen liegende Schleusenkanal auf die historische Bedeutung der Emsschifffahrt sowie auf die heutigen Möglichkeiten des Wasserwanderns auf der Ems hin

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
2:30 h
Distanz
9.47 km
Aufstieg
103 m
Abstieg
99 m
Höchster Punkt
44 hm
Tiefster Punkt
29 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Planung und Anreise

Startpunkt

Historischer Marktplatz Rheine, 48431 Rheine

Auto:

A30, Abfahrt Rheine, Parkplätze in der Innenstadt

ÖPNV:

Mit dem Zug zum Bahnhof Rheine, der innenstadtnah gelegen ist. Fußweg zum Startpunkt ca. 1km, dem H folgen

von Deutscher Wanderverband
Gerald Baumann · Alle Rechte vorbehalten