Altenbeken
Themenweg • Rundtour

Hermannshöhen Tourentipp: Qualitätsweg „Viadukt Wanderweg Altenbeken“

mittelschwere Tour
9:15 h
29.4 km
771 m
771 m

Auf dem 29,5 km langen Viadukt Wanderweg wird Altenbekens Wahrzeichen, der Große Eisenbahnviadukt, gekonnt in Szene gesetzt. Der Viadukt Wanderweg wurde 2009 als Qualitätswanderweg "Wanderbares Deutschland" vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt des „Viadukt Wanderweges“ ist der Parkplatz vor dem Eggemuseum, gegenüber der Museumslokomotive der Baureihe 044.
Das Museum im Rücken überqueren Sie die Hauptstraße, links am renaturierten Mühlenbach entlang, über einen Treppenweg bis zur Bahnunterführung. Anschließend links zur Aussichtsplattform am Viadukt (toller Fotostandort).
Vom Parkplatz „Kalkofen“ steil bergauf über den Feldweg, von dort rechts über einen Wiesenweg mit herrlichem Ausblick auf die Egge und das Frankenthal. Weiter bis zum Wald, den Ziegenpatt hindurch ins Frankenthal bis zur Gaststätte ,,Haus am Rehberg“. Die Landstraße 828 überqueren, rechts den Waldweg zur Sagequelle (Sageborn) einschlagen.
Es geht weiter über einen Wirtschaftsweg zum Rehbergtunnel mit Blick auf das Tunnelportal und den Bahnhof. Dann rechts den Grasweg am Umspannwerk mit überwältigendem Ausblick auf den Bahnhof, den Viadukt und das Dorf.
Weiter links in die Ahornstraße hinunter bis zur Bollerbornquelle. Über einen Waldpfad bis zum Eggering, entlang der Wohnhäuser bis zum Driburger Grund (Freizeitanlage) - es lohnt ein Abstecher ca. 1 km entfernt zur idyllischen Max-und-Moritz-Quelle -, am Schießstand vorbei den Waldpfad entlang der Bahnlinie bis zum Hossengrund.
Von dort dem A2 folgen, über den Reelsberg bis zum Teich „Am Spring“, durch den Straßentunnel (B64) und links weiter bis zum Waldrand. Dann rechts auf einem Forstweg bis zum Heinrich-Mertens-Platz. Von hier aus rechts bis zum alten Bahnhof Buke.
Sie überqueren die Bahnlinie und erreichen die Landstraße L 828 in Richtung Altenbeken. Auf dieser ca. 100 Meter links an einem Wohnhaus abzweigend bis zu den Krukenwiesen, über die Brücke zum Eichborn, links weiter zur Mariengrotte mit Bildstock. Von hier aus geht es weiter auf der Buker Dorfstraße, vorbei am Bauernhofcafe Richts Deele. Nach 200 m rechts in Richtung Buker Feldmark (Rühenfeld).
Von dort links bis zum Wegkreuz (Flachenfeld), hier links und nach 200 m rechts auf einen Wirtschaftsweg bis oberhalb der Schießsportanlage. An der Einzäunung vorbei bis zum Gasthaus Dunetal.
Durch das schöne Dunetal erreichen Sie den kleinen Viadukt, rechts leicht ansteigend führt er in den Weg Schlonegrund.
Hinter der Bahnunterführung erreichen Sie die Landstraße L 755, dieser folgen Sie ca. 300 m nach rechts und wandern links in einen Feldweg bis zum Abzweig A2 (links). Diesem Forstlehrpfad folgen bis zum Parkplatz, weiter nach links durch das schöne Durbeketal. Anschließend ca. 200 m nach links, es lohnt ein Abstecher zur Madonna am Walde. Dann rechts dem Melkepatt folgen bis zur Höhe „Drei Linden“ mit toller Aussicht.
Abstieg zum Parkplatz „Kalkofen“, rechts dem Weg zur Aussichtsplattform folgen, nach der Bahnunterführung rechts über die Treppenstufen zum Mühlenbach und zurück zum Eggemuseum.

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
9:15 h
Distanz
29.4 km
Aufstieg
771 m
Abstieg
771 m
Höchster Punkt
363 hm
Tiefster Punkt
209 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Geologische Highlights

Planung und Anreise

Startpunkt

Alter Kirchweg, 33184 Altenbeken

Auto: A33, Abfahrt PB-Zentrum, weiter auf B64 Richtung Höxter, Abfahrt Altenbeken. Parkmöglichkeiten am Eggemuseum Altenbeken.

ÖPNV: Bahnhof Altenbeken

von Deutscher Wanderverband
Gerald Baumann · Alle Rechte vorbehalten