Fernwanderweg

Gottesgartenrundweg Süd

Kronacher Straße 28, 96215 Lichtenfels

Auszeichnung:

Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Schwierigkeit Mittel
Länge 68 km
Aufstieg 2317 m Abstieg 2317 m
Höchster Punkt 576 m Niedrigster Punkt 269 m

Victor von Scheffel ersann einst den Namen Gottesgarten für die Region am Obermainbogen. 150 Jahre später stellen sich Wanderer hier der Herausforderung des 68 Kilometer langen Gottesgartenrundwegs Süd, der durch Teile des bayerischen Jura führt.

Höhenprofil

Gottesgartenrundweg Süd
Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, geologische Highlights, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Während Wanderer auf dem Gottesgartenrundweg Nord ohne große Anstrengung das Paradies erkunden können, ist auf dem südlichen Kurs durch die Region am Obermainbogen durchaus Kondition gefragt. Doch trotz einiger Herausforderungen bieten sich den Wanderern, die auf dem 68 Kilometer langen Gottesgartenrundweg Süd unterwegs sind, nicht minder schöne Ausblicke auf reizvolle Landschaften, barocke Bauwerke und spektakuläre Felsformationen.

Gleich zu Beginn ihrer Wanderung begegnen die sportlichen Spaziergänger mit etwas Glück sogar einem echten Luchs. Das scheue Tier ist in dem ausgeprägten Waldgebiet bei Lichtenfels beheimatet, in dem die erste von vier Etappen startet. Bevor es weiter Richtung Jura geht, wartet mit Klosterlangheim die erste kulturhistorische Sehenswürdigkeit. Die barocken Bauten des ehemaligen Zisterzienserklosters sind noch zum Teil erhalten.

Es folgt die erste echte Herausforderung: der Kordigast. Vom Gipfel der nördlichsten Erhebung der gesamten fränkischen Alb reicht der Blick bis ins Maintal. Auch vom Staffelberg, dem „Berg der Franken“, lassen sich im weiteren Streckenverlauf das gesamte Maintal sowie Teile Thüringens überblicken.

Geprägt ist Landschaft am Obermainbogen von spektakulären Felsformationen und mediterran anmutenden Kalktrockenrasen. So queren die Wanderer immer wieder Teile des Jura. Denn bis vor 150 Millionen Jahre war das Gebiet von einem riesigen Meer überdeckt. Heute finden sich hier viele kleine Fachwerkdörfer. Eng mit dem Zeugenberg und dem Namen Adam Riese verbunden ist beispielsweise Bad Staffelstein. Ein Besuch der dortigen Therme ist genau das Richtige, um sich vor dem letzten Stück des Weges noch einmal zu erfrischen. Denn vorbei an der berühmten barocken Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen geht es wieder zurück nach Lichtenfels, das für seinen Korbmarkt deutschlandweit bekannt ist.

Startpunkt An der Friedenslinde 7, 96215 Lichtenfels
Anfahrt

An der Friedenslinde 7, gegenüber Herzog-Otto-Schule, 96215 Lichtenfels

Kontakt

Tourismusverein Obermain-Jura e. V.
Kronacher Straße 28
96215 Lichtenfels