Gottesgartenrunde Nord
Fernwanderweg • Etappentour

Gottesgartenrundweg Nord

mittelschwere Tour
4 Etappen
46 km
1214 m
1098 m

Wie ein riesiger Landschaftspark breiten sich malerische Dörfer, bunte Obstwiesen, schroffe Felsformationen und Bäche am Obermain in Franken aus. Einen leichten Einstieg in dieses Paradies bietet die 46 Kilometer lange Gottesgartenrunde Nord.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Langer Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Zertifiziert seit: 1.9.2017

Ein langer „Qualitätsweg Wanderbares Deutschlands" erfüllt deutschlandweite und transparente Standards für besonders attraktive Wanderwege und verpflichtet sich, Naturschutzbelange sowie die Sicherung der Wegepflege und der Markierungsqualität zu gewährleisten. Er wird von regionalen Experten erfasst und betreut und durchläuft alle 3 Jahre einen Prüfprozess durch den Deutschen Wanderverband. Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Zwei gelbe Türme auf blauem Grund weisen Wanderern den Weg direkt ins Paradies. Denn als Gottesgarten beschrieb der Dichter Victor von Scheffel einst die Landschaft am Obermainbogen, die sich heute auf zwei vom Deutschen Wanderverband ausgezeichneten Fernwanderrouten entdecken lässt. Die knapp 46 Kilometer lange Gottesgartenrunde Nord erschließt die ruhige, eher beschauliche Seite des Gottesgartens nördlich des Mains.

Auf schmalen Pfaden, die sich durch Wiesen und Wälder schlängeln und an idyllischen Bach- und Seenlandschaften vorbeiführen, geht es von Michelau in Oberfranken über Redwitz a. d. Rodach bis hinunter nach Mainroth. Unterwegs stoßen die Wanderer auf ungewöhnliche Sandsteinformationen und außergewöhnliche Naturdenkmäler, wie die traditionellen Felsenkeller und den Pfersag-Wasserfall rund um Ebneth. Eine besonders gute Aussicht bietet sich vom Graitzer Spitzberg.

Vogelliebhaber sollten auf jeden Fall eine Rast am Biotop in Redwitz a. d. Rodach einplanen. Vom Rodach-Steg aus lassen sich tagsüber Libellen, Laubfrösche und Eisvögel sowie am Abend auch Biber beobachten, die sich in der Auenlandschaft ihren natürlichen Lebensraum zurückerobert haben. 

Aber nicht nur die einzigartige Natur, sondern auch die Vielfalt der Kulturlandschaft zeichnet die vier leichten Etappen der Gottesgartenrunde Nord aus. Denn am Obermain hat altes Handwerk eine lange Geschichte. Mehr über die Tradition der Korbflechterei erfahren die Wanderer gleich zu Beginn der Tour im Deutschen Korbmuseum in Michelau in Oberfranken. 

Handgemacht und ursprünglich präsentiert sich auch die unvergleichbare Fülle der kulinarischen Köstlichkeiten entlang der Strecke. Bei den Bäckern, Metzgern und Brauereien erhalten die Wanderer viele fränkische Spezialitäten direkt aus erster Hand.

Zusätzliches Info unter:

www.frankentourismus.de/wege/gottesgartenrundweg_nord-1532

    Details der Tour

    Empfohlene Jahreszeit

    • J
    • F
    • M
    • A
    • M
    • J
    • J
    • A
    • S
    • O
    • N
    • D
    Etappen
    4
    Distanz
    46 km
    Aufstieg
    1214 m
    Abstieg
    1098 m
    Höchster Punkt
    451 hm
    Tiefster Punkt
    272 hm
    Kondition
    Technik
    Landschaft
    Erlebnis

    Besonderheiten der Tour

    Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Besondere Tierarten

    Planung und Anreise

    Startpunkt

    96247 Michelau i.OFr.

    ÖPNV:
    Bahnhof Michelau i. OFr.: Start der Etappe 1
    (Weitere Bahnhöfe befinden sich in Burgkunstadt und Mainroth)

    Endpunkt

    96257 Redwitz a. d. Rodach

    von Deutscher Wanderverband
    Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten