Wanderung am Gipfelwanderweg
Fernwanderweg • Etappentour

Gipfelwanderweg Suhl, von Goldlauter bis Heidersbach

schwere Tour
2 Etappen
5:00 h
30 km
1119 m
913 m

Sieben auf einen Streich schlagen Wanderer auf dem Gipfelwanderweg Suhl. Vorausgesetzt, sie haben eine gute Kondition. Denn die nur 30 Kilometer lange Strecke von Goldlauter bis Heidersbach verbindet sieben Gipfel, von denen nur einer kein 900er ist.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Langer Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Zertifiziert seit: 31.12.2019

Ein langer „Qualitätsweg Wanderbares Deutschlands" erfüllt deutschlandweite und transparente Standards für besonders attraktive Wanderwege und verpflichtet sich, Naturschutzbelange sowie die Sicherung der Wegepflege und der Markierungsqualität zu gewährleisten. Er wird von regionalen Experten erfasst und betreut und durchläuft alle 3 Jahre einen Prüfprozess durch den Deutschen Wanderverband. Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Sieben Gipfel an einem Tag! Wer glaubt, das sei nicht möglich, sollte die sportliche  Herausforderung annehmen und einmal den Gipfelwanderweg Suhl laufen. Er verläuft durch das Zentralmassiv des Thüringer Waldes und verbindet die sieben höchsten Gipfel der Region miteinander. Wohl überflüssig zu betonen, dass diese vom Deutschen Wanderverband zertifizierte Strecke nichts für ungeübte Wanderer ist.

Und das hat keineswegs mit der Länge des Weges zu tun. Denn lediglich 30 Kilometer legen die Wanderer auf dem Rundkurs von Goldlauter bis Heidersbach zurück. Sehr viel beeindruckender ist die Zahl der Höhenmeter, die es zu überwinden gilt. Es sind: genau 1.553.

Deshalb hält sich der Gipfelwanderweg Suhl auch nicht mit langer Vorrede auf. Gleich vom Start an geht es hier bergauf. Zunächst auf den 867 Meter hohen Salzberggipfel, der sozusagen das Vorprogramm für die weiteren 900er ist. Denn kaum ist die Kalte Herberge erreicht, bauen sich mit dem Großen Eisenberg (903 Meter) und dem Großen Finsterberg (944 Meter) sowie dem Fichtenkopf (944 Meter) und dem Sachsenstein (915 Meter) gleich vier weitere Bergmassive vor den Kletterwanderern auf.

Der steilste Anstieg aber kommt erst noch. Er startet an der Güldenen Brücke und führt  über die Teufelskanzel zum Schneekopf. Er ist zwar mit „nur“ 978 Metern etwas kleiner als der noch folgende, höchste Gipfel des Thüringer Waldes. Der Weg hinauf gilt aber als die anstrengendste Passage diese Qualitätsweges „Wanderbares Deutschland“. Erst einmal oben angekommen, stellen die paar Stufen hoch zur Aussichtsplattform des Besucherturmes auf dem Schneekopf sicher kein mehr Problem dar. Aus einer Höhe von dann genau 1.001,1 Metern schweift der Blick weit über den Harz bis in die Rhön und alle Anstrengung ist vergessen. Allerdings warten noch der Rosenkopf (939 Meter) und der Große Beerberg (982 Meter). Macht also zusammen sieben.

Noch ein Tipp zum Schluss: Der Gipfelwanderweg Suhl lässt sich auch gut in zwei Tagesetappen laufen. Zumal unterwegs vier urige Wanderhütten zur Rast mit zünftiger Hüttenkost einladen.

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
2
Dauer
5:00 h
Distanz
30 km
Aufstieg
1119 m
Abstieg
913 m
Höchster Punkt
975 hm
Tiefster Punkt
538 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights

Planung und Anreise

Startpunkt

Suhler Straße, 98528 Suhl (Goldlauter-Heidersbach)

Endpunkt

Skibaude, 98528 Suhl

Parkplatz Pfannrain in Suhl - Goldlauter

ÖPNV: 
Haltestelle „Rosenau“ 300 m oder
„Goldlauter Brücke“ 250 m
SNG Stadtlinie D

Ansprechpartner

von Deutscher Wanderverband
Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten