Fernwanderweg

Frankenweg - vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb

Pretzfelder Straße 15, 90425 Nürnberg

Auszeichnung:

Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Schwierigkeit Leicht
Länge 520 km
Aufstieg 16279 m Abstieg 16287 m
Höchster Punkt 801 m Niedrigster Punkt 290 m

Abwechslungsreicher geht es kaum. Entlang des 520 Kilometer langen Frankenweges bekommen Wanderer alles geboten, was die Landschaft des Frankenwaldes, des Oberen-Maintal-Coburger Landes und die Schwäbische Alb zu bieten hat.

Höhenprofil

Frankenweg - vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb
Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, geologische Highlights, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Das gilt auch für die Landschaft entlang des Frankenweges, der direkt am berühmten Rennsteig in Untereichenstein beginnt und einmal quer durch Franken bis in die Schwäbische Alb führt. Er ist mit einer Gesamtlänge von 520 Kilometern einer der längsten Qualitätswege in Deutschland und bietet landschaftlich und kulturhistorisch reichlich Abwechslung. Mal rau und lieblich, mal karg und üppig.

Den Beginn macht im Norden der Frankenwald, der sich als romantische Wildnis in sattem Grün präsentiert. Durchs liebliche Obere Maintal-Coburger Land geht es weiter zu den bizarren Dolomitfelsen, die zu den markantesten Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz gehören. Kleine Städtchen und herrliche Aussichtspunkte erwarten die Wanderer dann in der Burgenwelt der Frankenalb, bevor der Qualitätsweg Wanderbares Deutschland schließlich entlang der Wasserlandschaften des Fränkischen Seenlandes auf den idyllischen Naturpark Altmühltal zusteuert.

Besonders gut lassen sich beim Wanderurlaub auf dem Frankenweg Natur und Kultur miteinander verbinden. So liegen mit Kronach und Kulmbach gleich zu Beginn zwei bekannte Orte an der Route. Während in der einen der Maler Lucas Cranach zur Welt kam, steht Kulmbach wie kaum eine andere Stadt für die lange Bier-Tradition in Deutschland. Im Oberen Maintal-Coburger Land zeugen Kloster Banz und die Basilika der Vierzehnheiligen von der meisterhaften Baukunst der Brüder Dientzenhofer und Balthasar Neumanns.

Entspannung dagegen bietet Bad Staffelstein mit der wärmsten und stärksten Thermalsole Bayerns, derweil die Gläubigen Frankens nach Gößweinstein zur prächtigen Wallfahrtsbasilika pilgern. Schlusspunkt ist schließlich die einstige Reichsstadt Harburg, deren Schloss majestätisch über dem Tal der Wörnitz thront.

Startpunkt 95188 Untereichenstein
Endpunkt 86655 Harburg
Anfahrt

Auto:

A9 Ausfahrt Rudolphstein oder Berg.
A72 Ausfahrt Hof-Nord/Naila.
B173 Über Bamberg-Kronach/Naila
A 93 Regensburg-Weiden-Hof

ÖPNV:
Regionalbahn ab Hof/Saale bis Naila, weiter mit dem Bus nach Untereichenstein.
Weitere Etappenziele sind mit ÖPNV erreichbar: Infos unter www.vgn.de und www.bahn.de

Kontakt

Tourismusverband Franken e.V.
Pretzfelder Straße 15
90425 Nürnberg