Fernwanderweg

Europäischer Wasserscheideweg

Am Kirchberg 4, 91598 Colmberg

Auszeichnung:

Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Länge 100 km
Aufstieg 2310 m Abstieg 2247 m
Höchster Punkt 558 m Niedrigster Punkt 402 m

Eine geografische Besonderheit erleben Wanderer im Naturpark Frankenhöhe: die Europäische Wasserscheide. An ihr entlang führt der gleichnamige Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ auf einer Länge von ca. 100 Kilometern zwischen Ansbach und Schnelldorf.

Höhenprofil

Europäischer Wasserscheideweg
Eigenschaften Etappentour, geologische Highlights, botanische Highlights, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Der Höhenzug der Europäischen Wasserscheide bestimmt die Richtung, in die das Wasser aus jeder noch so kleinen Quelle fließt. Stets entlang dieser geografischen Besonderheit laufen Wanderer auf dem ca. 100 Kilometer langen Europäischen Wasserscheideweg im Naturpark Frankenhöhe. Unterwegs gelangen sie dabei immer wieder an Stellen, an denen sich das Wasser für eine Richtung entscheidet – in den Norden zur Nordsee oder nach Süden zum Schwarzen Meer.

Ansbach und Schnelldorf sind die Endpunkte der Route, die meist auf gut begehbaren Forstwegen im Wald, aber auch auf vielen naturnahen Wegen und Pfaden fernab von befahrenen Straßen verläuft. Wanderurlauber, die die gesamte Strecke laufen wollen, planen am besten fünf Tage für die jeweils knapp 20 Kilometer langen Etappen ein. Größere Anstiege oder Anstrengungen erwarten sie unterwegs nicht. Stattdessen bietet der Naturpark Frankenhöhe aber zahlreiche landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten, die eine kurze Rast lohnen.

Schon allein der historische Kern der Residenzstadt Ansbach ist auf jeden Fall einen Besuch vor oder nach der Wanderung wert. Ebenso Schloss Schillingsfürst mit dem Jagdfalkenhof. Ein kleiner Zick-Zack-Kurs führt hier hinauf zum Kardinalsgarten.

Der wohl romantischste und gleichzeitig beeindruckendste Teil des gesamten Europäischen Wasserscheidweges ist der Streckenabschnitt zwischen Obergailnau und Grüb. Eine Tafel direkt hinter den wenigen Häusern des kleinen Weilers erinnert hier an ein historisches Naturereignis aus dem Jahr 1957, den Erdrutsch am Gailnauer Berg bei Obergailnau.

Startpunkt 91522 Ansbach
Endpunkt 91625 Schnelldorf
Anfahrt

Auto:
Von der A7 Kreuz Feuchtwangen auf die A6 Richtung Nürnberg bis zu
Ausfahrt Herrieden, weiter über die Landstraße (2248) zur B14 nach
Ansbach.

ÖPNV:
DB-Bahnhof Ansbach

Kontakt

Tourismusverband Romantisches Franken
Am Kirchberg 4
91598 Colmberg