Fernwanderweg

Eselsweg

Schwierigkeit Leicht
Länge 111 km
Aufstieg 2917 m Abstieg 2927 m
Höchster Punkt 530 m Niedrigster Punkt 201 m

Ein schwarzes E auf weißem Grund markiert den historischen Eselsweg, der auf einer Länge von 111 Kilometern durch den Spessart führt. Während früher hier schwer bepackte Esel das Salz aus Orb transportierten, reicht Wanderern heute leichtes Gepäck.

Höhenprofil

Eselsweg
Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, geologische Highlights, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Jahrhunderte lang war der 111 Kilometer lange Eselsweg im Spessart eine wichtige Handelsstraße. Keltische Krieger und römische Kaufleute, kaiserliche Kuriere und Bischöfe, Grafen und Ritter waren hier unterwegs. Ihren Namen aber verdankt die Wanderroute durch Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet den Orber Salzkarawanen. Schwer bepackte Esel transportierten damals das Salz aus den Salinen von Orb in den Südwesten.

Heute begegnen Wanderer auf dem Eselsweg lediglich Gleichgesinnten, die wie sie die Ruhe in der Abgeschiedenheit der Wälder genießen wollen. Denn der Weg von Schlüchtern im hessischen Main-Kinzig-Kreis bis zum bayerischen Grossheubach bei Miltenberg berührt kaum Täler oder Ortschaften, sondern führt größtenteils durch alte Buchen- und Eichenwälder sowie das Naturschutzgebiet Wiesbüttmoor.

Auch profitieren die Wanderurlauber davon, dass schon der alte Handelsweg – um den Gefahren in den Niederungen zu entgehen - über die Höhen geführt wurde. So durchwandern sie den Spessart nach einem kurzen Anstieg zu Beginn fast ausschließlich in einer Höhe von 300 bis 400 Metern. Steigungen und Gefälle sind auf den sechs zwischen 15 und 25 Kilometer langen Etappen nur wenig ausgeprägt und erleichtern - damals wie heute - Mensch und Tier das Vorwärtskommen.

Startpunkt 36381 Schlüchtern
Endpunkt 63920 Großheubach
Anfahrt

Auto:
A66 Ausfahrt Schlüchtern Süd

ÖPNV:
Nächster DB-Bahnhof: Schlüchtern