Um sich einen Überblick über das etwa 20 mal 30 Kilometer große Calenberger Land südwestlich von Hannover zu verschaffen, gibt es drei ideale Standorte: Vom Kloster Wülfinghausen vom Haldenkegel des Besucherbergwerks Barsinghausen und vom 40 Meter hohen Schlossturm der Marienburg bieten sich beste Blicke über die leichten Hügel, weiten Felder, Wiesen und Wälder. Es ist diese abwechslungsreiche Natur, die Wanderer und Radfahrer in die grüne Gegend zwischen der Leine im Osten, dem Deister im Süden und dem Mittellandkanal  im Norden lockt. Ihr Urlaub vom Alltag wird zudem klimaneutral und nachhaltig, denn Sie fahren bequem mit dem Zug nach Hannover und von dort in kurzer Zeit per S-Bahn an Ihren Lieblingsstartpunkt – und vom (Wander-)Ziel zurück.

Routen mit den Gästeführerinnen 

Noch besser als auf eigene Faust lassen sich die Sehenswürdigkeiten des Calenberger Landes in Begleitung einer ortskundigen Gästeführerin entdecken.  Unter dem Motto "Calenberger Landsommer" gibt es zahlreiche geführte Touren zu unterschiedlichsten Themen. So lassen sich versteckt liegende Perlen des geschichtsträchtigen Landstrichs westlich von Hannover entdecken.