Eintauchen in die Welt der Nibelungen, auf den Spuren von Rittern und Riesen reizvolle Landschaften und beeindruckende Naturdenkmäler entdecken. Welchen Wanderer packt bei diesen Aussichten nicht das Entdeckerfieber?

Der Odenwald – ein abwechslungsreiches Landschaftsmosaik aus grünen Bergen, blühenden Streuobstwiesen und artenreichen Wäldern. In malerisch gelegenen Dörfern, historischen Fachwerkstädtchen, auf romantischen Burgen und Schlössern gibt es Vieles zu entdecken. Von der gemütlichen Rundwanderung für die ganze Familie bis zur schweißtreibenden Mehrtageswanderung für den sportlichen Wanderer wird hier alles geboten. Und zweifelsohne ist der Nibelungensteig eine sportliche Herausforderung. 130 Kilometer lang ist dieser mit dem Zertifikat „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete Fernwanderweg, der durch berge der Hessischen Bergstraße, von Burgen gekrönt und dem Melibokus überragt. Er führt durch das sanft gewellte, waldreiche Herz des Odenwaldes mit genordeten, langen Tälern. Es warten geologische, naturräumliche und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten auf die Entdeckung. Einzigartige Bilderbuchpanoramen wechseln mit schattigen Waldpassagen auf weichen Pfaden durch eindrucksvolle Laubwaldbestände. Der Blick über die leuchtend roten Dächer kleiner Odenwalddörfer mit schmucken Fachwerkhäusern verströmt Frieden und bietet romantischen Flair. Stille Momente, etwa bei der Begegnung mit dem einen der schönsten Wälder Deutschlands führt: den Odenwald, der auch schon den Nibelungen als Ausflugsregion diente. 

Auf den Spuren von Siegfried und Hagen

Der Nibelungensteig verläuft durch den Bühnenraum des berühmten Nibelungenliedes. Dabei berührt er sagenumwobene Handlungsorte wie etwa jenen Brunnen, an dem der Königssohn Siegfried der Sage nach vom finsteren Hagen heimtückisch gemeuchelt wurde. Der Steig berührt die lieblichen Weinberge der Hessischen Bergstraße, von Burgen gekrönt und dem Melibokus überragt. Er führt durch das sanft gewellte, waldreiche Herz des Odenwaldes mit genordeten, langen Tälern. Es warten geologische, naturräumliche und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten auf die Entdeckung. Einzigartige Bilderbuchpanoramen wechseln mit schattigen Waldpassagen auf weichen Pfaden durch eindrucksvolle Laubwaldbestände.  Der Blick über die leuchtend roten Dächer kleiner Odenwalddörfer mit schmucken Fachwerkhäusern verströmt Frieden und bietet romantischen Flair. Stille Momente, etwa bei der Begegnung mit dem.

Odenwald-Limes, werden abgelöst durch eindrucksvolle Felsformationen und durch kleine und große Felsenmeere. Schlussendlich nimmt der Steig Kurs auf das romantische Maintal, berührt mit Miltenberg ein glanzvolles Altstadtensemble samt Burg und endet im schönen Freudenberg.

Sportliches Wandern trifft Odenwälder Gemütlichkeit

Folgt man der Kennzeichnung des Nibelungensteigs – rotes „N“ auf weißem Hintergrund – wandert man auf den Spuren der Nibelungen durch den gesamten Odenwald. Von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg am Main führt der Nibelungensteig im abwechslungsreichen Bergauf und Bergab über bewaldete Kuppen und durch verästelte Täler. Mit über 4.000 Höhenmetern macht der Steig seinem Namen alle Ehre – doch am Ende wird jede Anstrengung belohnt. Ob durch einen atemberaubenden Ausblick oder das intensive Erleben der Natur entfaltet sich einem die Magie des Nibelungensteigs. Belohnung erwartet den Wanderer auch in Form von Speis’ und Trank in einer der vielen gemütlichen Odenwälder Gasthäuser. Bei Ebbelwoi, Kochkäs’ und frischem Bauernbrot lässt es sich herrlich speisen. Besser hätten die Nibelungen einen gelungenen Wandertag auch nicht abschließen können!

Kontakt:

Tourist-Information NibelungenLand
06251-17 52 60
info@nibelungensteig.info
www.nibelungensteig.info