Bayern ist ein wahres Wanderparadies und bietet mit seinen zahllosen Natur- und Kulturräumen ideale Bedingungen für spannende, abwechslungsreiche Touren. 

Im Süd-Westen Bayerns wartet eine ganz besonders schön Natur- und Kulturlandschaft auf Besucher*innen. Das Allgäu/Bayerisch-Schwaben lockt mit einer beeindruckenden Hochgebirgslandschaft mit weitläufigen Wiesen, Hochmooren und glitzernden Bergseen ebenso wie mit prunkvollen Schlössern und malerischen Altstädten. Der Lechweg, der von Lech am Arlberg in Österrich über 125 Kilometer bis nach Füssen in Bayern verläuft, lädt Wanderbegeisterte zu spannenden Touren ein. Immer entlang des Flußlaufs erleben Wandernde eindrucksvolle Naturlandschaften und den Zauber bayerischer Königsschlösser. Vorbei geht es auch an der größten Steinbock-Kolonie Europas - eine ideale Gelegenheit, die Tiere zu beobachten. Der Lechweg ist sowohl für geübte, konditionsstarke also auch für eher ungeübte Wandernde geeignet, denn er lässt sich in unterschiedlichen Varianten wandern. Kein Problem also für alle, die sich etwas mehr Zeit nehmen möchten. 

Franken im Norden Bayerns bietet Besucher*innen eine vielfältige und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft. Mit ihren 10 Naturparks lädt die Region dazu ein, die Natur vor Ort näher kennenzulernen. Charakteristische Berg- und Hügellandschaften, Flusstäler und eindrucksvolle Felsformationen prägen hier das Bild. Im Vorland der Fränkischen Alb können Besucher*innen das größte zusammenhängende Kirschanbaugebiet Deutschlands bestaunen; zwischen den Kirschplantagen liegen zudem zahllose Streuobstwiesen, wo Äpfel, Birnen und Zwetschgen wachsen. Neben dem Obst ist Franken für seinen Wein bekannt. malerische Weinberge durchziehen die Landschaft. Wer mag, kann hier längst nicht nur den bekannten Weißwein genießen. 

Wander-Fans können in Franken aus eine breiten Angebot an Wanderwegen schöpfen. Ein Highlight ist der Frankenweg, der auf seinem Weg vom Rennsteig in Untereichenstein bis in die Schwäbische Alb Franken durchzieht. Das Landschaftsbild, das sich Wandernden auf dem insgesamt 520 Kilometer langen Weg zeigt, ist äußerst abwechslungsreich: Mal rau, mal lieblich, mal karg, mal üppig. Nur ein wenig kürzer, aber nicht weniger schön ist der Fränkische Gebirgsweg, der über 425 Kilometer von Untereichenstein im Frankenwald bis nach Hersbruck führt. Den Namen Gebirgsweg trägt die Tour nicht umsonst: Stetig geht es bergauf und wieder bergab über einige der stattlichsten Gipfel Frankens. Doch die Anstrengung lohnt sich: Wandernden eröffnen sich spektakuläre Blicke auf die wild-romantische Naturlandschaft ebenso wie auf die kulturhistorischen Schätze der Region. 

Eine geografische Besonderheit erleben Wanderer im Naturpark Frankenhöhe: die Europäische Wasserscheide. Hier fließt das Wasser mal Richtung Norden, der Nordsee entgegen, und mal Richtung Süden zum Schwarzen Meer. Auf dem Europäischen Wasserscheideweg können sich Wanderbegeisterte stets entlang dieser spannenden Naturattraktion. 

 

Auch die Rhön begeistert Wander-Fans mit einzigartigen Naturschätzen und wertvollen Biotopen. Die Region, die sich im Norden Bayerns sowie über Teile von Hessen und Thüringen erstreckt, hat einiges zu bieten. Hier wandert man durch naturnahe Urwäldern, entlang geheimnisvoller Moore, vorbei an basaltenen Bergen, idyllischen Flusstälern und artenreichen Bergwiesen. 

Wer an die Region Oberbayern denkt, dem fallen möglicherweise zuerst Maßkrüge, Brezn und zünftige Musik ein. Doch die Region, in der auf die Landeshauptstadt München liegt, hat noch viel mehr zu bieten. Die Alpen mit ihrer einmaligen Gebirgslandschaft bestimmen hier das Bild. Mit der 2.962 Meter hohen Zugspitze und dem 2.713 Meter hohen Watzmann gibt es hier die beiden höchsten Berge Deutschlands. Auch der Chiemsee und das Schloss Herrenchiemsee, das von König Ludwig II. erbaut wurde, ist ein beliebtes Reiseziel. 

Am Chiemsee startet auch ein besonders schöner Wanderweg der Region. Der SalzAlpenSteig beginnt in Prien am Chiemsee und führt über 230 Kilometer bis nach Obertraun in Österreich. Wie sein Name schon vermuten lässt, begeben sich Wandernde auf die Spuren der Salzgewinnung, die schon vor Jahrtausenden Menschen in die Region zog und zu deren kultureller Entwicklung beitrug. Heute führt der Wanderweg zu jenen geschichtsträchtigen Orten und lädt zugleich dazu ein, die abwechslungsreiche Landschaft rundherum zu genießen. Während das Flachland mit Moorgebieten und einzigartiger Fauna und Flora lockt, wechseln sich beim Bergwandern moderate und bergan Strecken ab. Üppige Wälder werden von kleinen Lichtungen durchbrochen. Und scheinbar endlose Panoramaausblicke runden das Wandererlebnis ab.

Berghütte in Oberbayern
Berghütte in Oberbayern

Weitläufige Wälder und geschwungene Bergrücken prägen das Landschaftsbild in Ostbayern. Hier können Wanderbegeisterte ganz in die Natur eintauchen. Im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands, dem Bayerischen Wald, verläuft der Goldsteig, der als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland sowie als "Top Trail of Germany" ausgezeichnet wurde. Er startet in Marktredwitz und führt über insgesamt 660 Kilometer bis nach Passau. Unterwegs können Wandernde "das grüne Dach Europas" genießen. 

Ein weiterer spannender Wanderweg in Ostbayern ist der Nurtschweg, der auf bayerischer Seite entlang der tschechischen Grenze verläuft. Auf seiner 133 Kilometer langen Strecke von Kappl bei Waldsassen nach Waldmünchen warten zahlreiche landschaftliche und kulturelle Besonderheiten. 

Durch Millionen Jahre Erdgeschichte laufen Wanderer auf der Zeugenbergrunde um Neumarkt. Die weiten Täler und Becken sind erst durch nacheiszeitliche Abtragungen entstanden und liegen unterhalb des Meeresspiegels. Rund um die Zeugenberge erwartet Wandernde eine beeindruckende Landschaft. Weite Ebenen werden unterbrochen von wuchtigen, bewaldeten Bergen. Urbane Kultur trifft auf Waldesstille, Agrarwirtschaft auf unberührte Naturlandschaft und prosperierende Industrie auf Tradition.

Goldsteig
Goldsteig

Der Spessart ist eng mit der Lebensgeschichte von zwei bekannten Märchensammlern verwoben. Jacob und Wilhelm Grimm sind hier in der Region geboren und aufgewachsen. Mit seinen weitläufigen Laubmischwäldern und mittelalterlichen Orten zeigt der Spessart bisweilen auch ein mystisches und geheimnisvolles Gesicht, das Wanderungen nur umso reizvoller macht. Auf dem Spessartweg 1, der über 59 Kilometer von Aschaffenburg nach Gemünden am Main führt, und dem Spessartweg 2, der von Heigenbrücken bis nach Stadtprozelten 54 Kilometer zurücklegt, können Wanderne den Charme der Region erleben. 

Schloss Mespeslbrunn im Spessart-Mainland
Schloss Mespeslbrunn im Spessart-Mainland