Zweitälersteig
Fernwanderweg • Etappentour

ZweiTälerSteig, 5 Etappen im Elz- und Simonswäldertal

schwere Tour
5 Etappen
108 km
5253 m
5253 m

Zu den ursprünglichsten Winkeln des Elz- und Simonswäldertales gelangen Wanderer auf dem 108 Kilometer langen Zweitälersteig. Die Felsen, Schluchten und Wasserfälle sowie die schmalen Pfade im Zickzack-Kurs sind allerdings eine Herausforderung.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Langer Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Zertifiziert seit: 31.12.2020

Bei der Zertifizierung von Wanderwegen wird zwischen Mehrtagestouren (langer Qualitätsweg, ab 20 km Länge) und thematisch ausgerichteten, kürzeren Tagestouren (kurzer Qualitätsweg, 2-25 km Länge) unterschieden.

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Gleich das erste Etappenziel des insgesamt 108 Kilometer langen Zweitälersteigs im Naturpark Südschwarzwald hat es in sich. Denn es ist der 1.241 Meter hohe Kandel, einer der höchsten Berge der Region, der sich plötzlich wie eine Mauer aus dem flachen Breisgau erhebt. Doch keine Sorge. Der Anstieg ist zwar mitunter steil, doch der Gipfel ist schneller erreicht, als man denkt. So wartet schon nach einer gut fünfstündigen Wanderung von Waldkirch aus das erste Wow-Erlebnis: Es ist der Blick vom Kandel-Hochplateau. Er reicht bis zum Feldberg und zu den Vogesen sowie an klaren Tagen sogar bis in die Alpen.

Der Weg wieder hinab führt dann durch den wildesten Teil des ZweiTälerLandes (Elztal und Simonswäldertal). Donnernd stürzen hier die Zweribach-Wasserfällen hinab ins Tal. Im Mittelpunkt der dritten von fünf anspruchsvollen Tagesetappen dieses Qualitätswegs „Wanderbares Deutschland“ steht der Rohardsberg hoch über dem Elztal.

Am nächsten Tag ändert sich das Landschaftsbild. Denn das Landwassereck markiert den Wechsel zwischen der wilden, ursprünglichen Natur im Osten und der lieblichen Kulturlandschaft auf dem westlichen Höhenzug. Wie ein mächtiger U-Boot-Turm mit Aussichtskanzel ragt hier der Huberfelsen aus dem Wald.

Zum Abschluss der Wander-Woche blicken die Urlauber noch einmal weit ins Elz- und Rheintal. Über den langen Höhenrücken führt der Weg durch Finsterkapf, Heidburg und Biereck. Allesamt klingende Namen auf dem Weg zu den Höhenhäusern, dem letzten steilen Anstieg, bevor das Städtchen Waldkirch wieder erreicht ist.

Zusätzliches Info unter:

www.zweitaelersteig.de

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
5
Distanz
108 km
Aufstieg
5253 m
Abstieg
5253 m
Höchster Punkt
1232 hm
Tiefster Punkt
258 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Planung und Anreise

Startpunkt

79183 Waldkirch

Auto: A5 Basel-Frankfurt: Ausfahrt Nr. 61 (Freiburg-Nord), B294 nach
Waldkirch-Elztal A81 Bodensee-Stuttgart: Ausfahrt Nr. 38 (Geisingen),
B31/33 bis Hinterzarten, B500 Richtung St. Märgen-Glottertal, B294 nach
Waldkirch Kostenfreie Parkplätze am Naturerlebnispark ausgeschildert,
von dort 200 m Fußweg zum Zweitälersteig

ÖPNV: Von der nahen Großstadt Freiburg, wo stündlich Fernzüge aus allen Teilen Deutschlands eintreffen, fährt die Breisgau-S-Bahn im 30-min-Takt bis Waldkirch. Unmittelbar am Bahnhof beginnt die 1. Etappe des
Zweitälersteigs.

Endpunkt

79183 Waldkirch

von Deutscher Wanderverband
Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten