Pfälzischer Jakobsweg
Fernwanderweg • Etappentour

Pfälzischer Jakobsweg (Nordroute und Südroute)

mittelschwere Tour
12 Etappen
291 km
6686 m
6686 m

Die Landschaft der Pfalz präsentiert sich Wanderern auf dem Pfälzischen Jakobsweg in ihrer ganzen Schönheit und Vielfalt. Auf zwei unterschiedlichen Wegen, der Nord- und der Südroute, gelangen Wanderer über schmale Pfade von Speyer bis nach Hornbach.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Seit dem Mittelalter ist das Grab des Apostels Paulus im spanischen Santiago de Compostela das Ziel von Pilgern aus aller Welt. Auch heutzutage machen sich immer mehr Menschen auf den Weg, um zu entschleunigen und Abstand zu gewinnen. Zwei dieser alten Pilgerrouten ließen sich auch in der Pfalz rekonstruieren, die Nord- und Südroute des Pfälzischen Jakobsweges. Auf unterschiedlichen Wegen wandern die Wallfahrer durch das sonnenreiche Gebiet der Weinstraße und das größte zusammenhängende Waldgebiet in Deutschland, bevor sich beide Wege am Kloster Hornbach wieder treffen. Unterwegs laden ruhige, besinnliche Orte zur inneren Einkehr ein.

Auf dem nördlichen Teil des Pfälzer Jakobswegs durchqueren Wanderer die Pfalz von Osten nach Südwesten. Ausgangspunkt für die 128 Kilometer lange Wanderung ist der bedeutende Marienwallfahrtsort Speyer mit dem berühmten Dom. Fortan ist der Blick stets auf die Haardter Bergkette gerichtet, an der entlang sich die Strecke durch weite Felder und das Pfälzer Rebenmeer der Deutschen Weinstraße bis in den Pfälzerwald mit seinen verträumte Flussauen und stillen Waldtäler schlängelt. Inmitten dieser malerischen Natur verstecken sich zahlreiche historische Zeitzeugen wie Burgen und Ruinen, Kirchen und Schlösser. Aber auch Naturdenkmäler wie die Mammutbäume bei Landstuhl, erzählen von der ereignisreichen Geschichte der Pfalz. Für eine erfrischende Abkühlung gerade im Sommer sorgen die kleinen Bäche im wildromantischen Karlstal und der Gelterswoog bei Breitenau. Ein Abstecher in die Innenstadt von Zweibrücken lohnt allein schon wegen dortigen Rosengartens.

Mit 137 Kilometern etwas länger als die nördliche Strecke ist die Südroute des Pfälzischen Jakobswegs. Auch sie startet in Speyer und ist, ebenso wie die Nordroute, in sechs Etappen zu meistern. Ein fantastischer Rundblick in die Rheinebene und den Pfälzerwald bietet sich den Pilgern vom Kleinen Kalmit bei Ilbesheim. Bei Eppenbrunn sollten Wanderer einen kurzen Umweg in Kauf nehmen, um zum Altschlossfelsen zu gelangen. Die Natur hat hier aus Buntsandstein bizarre Felsformationen geschaffen. Und natürlich ist auch auf der Südroute für Abkühlung gesorgt. Naturbadeseen bei Ludwigswinkel laden im Sommer zu einem erfrischenden Bad ein.

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
12
Distanz
291 km
Aufstieg
6686 m
Abstieg
6686 m
Höchster Punkt
485 hm
Tiefster Punkt
92 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Planung und Anreise

Startpunkt

Maximilianstraße , 67346 Speyer

Auto: A81 Mainz – Ludwigshafen – Heilbronn, Ausfahrt Speyer über B9 zum Start.

ÖPNV: Mit Regionalzug (www.vrn.de) ab Mannheim oder Karlsruhe (beide ICE) nach Speyer.

Endpunkt

66500 Hornbach

Ansprechpartner

von Deutscher Wanderverband
Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten