Themenweg • Rundtour

NORDPFAD Kirchsteg-Moore-Bäche

leichte Tour
7:00 h
21.72 km
43 m
46 m

Landschaftliche Vielfalt auf ganzer Länge

Ein Jahrhundertealter Steg, ehemals zum Kirchgang genutzt. Abwechslungsreiche Naturräume, beeindruckend und atemberaubend! Im Rhythmus der eigenen Schritte inspiriert der NORDPFAD im „Hier und Jetzt“ zu verweilen. Einfach Sein - Schritt für Schritt.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Wegmarkierung

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Der NORDPFAD beginnt am Osteingang des Scheeßeler Bahnhofes.

Wir verlassen den Ort durch ein kleines Gewerbegebiet und erreichen schnell eine abwechslungsreiche Feld-, Wiesen- und Waldlandschaft. Beeindruckenden ist hier insbesondere das Scheeßeler Holz mit seinem dichten Misch- und Nadelwaldbestand.
Weiter führt der Wanderweg durch die Veerseniederung und über den Lünzener Bruchbach. Hinter dem Westerveseder Sportplatz passieren wir die Veerse und wandern zum Rastplatz Veerse. Dieser bietet mit Schutzhütte, Sitzbänken und Tisch eine ideale Rastmöglichkeit, bevor wir mit Überquerung der K 211 das Tal der Veerse verlassen.
Auf den nächsten 3,6 km verläuft der NORDPFAD über eine breite asphaltierte Straße, die als Zufahrt eines ehemaligen Munitionsdepots angelegt wurde. Dieser verkehrsarme Wegabschnitt führt durch das Lohmoor, das mit seiner facettenreichen Landschaft begeistert. Eine Besonderheit ist vor allem das traumhafte Gewässerbiotop Großes Lohmoor, das mit seiner facettenreichen Landschaft begeistert und vorbei am naturnahen Stillgewässer Lohmoor. Ein unscheinbarer Wegweiser weist den Weg zur Beobachungsstelle aus.
Durch das weitläufige Lohmoor führt der Weg vorbei am Naturschutzgebiet Hemslinger Moor. Das Hochmoor wird heute wieder renaturiert. Ein Rastplatz lädt zum Verweilen ein. Anschließend nähern wir uns dem Birken- und Kiefernwald des Bösenkamper Moores. Hier kehren die für Moore typischen Gras- und Moospflanzen allmählich zurück. Auf weichem Boden geht es weiter durch die ruhige Waldlandschaft.
Ein 1,9 km langer Abstecher führt von dort nach Brockel, bevor wir am Bartelsdorfer Windpark vorbei zu einem weiteren Abzweig gelangen. Über einen weiteren Abstecher, der etwas später ausgeschildert ist, kann man zum etwa 950 m entfernten Libellenbiotop Wensebrock (Startpunkt 2 dieser Wanderung) oder zum etwas weiter 1,9 km entfernten Ort Wensebrock (mit einem kleinen Campingplatz) kommen. Von diesem Abzweig verläuft der Weg weiter durch die Wald-, Wiesen- und Ackerlandschaft, am Bartelsdorfer Friedhof vorbei und zum Ort Bartelsdorf. Toll sind hier die alten Bauernhöfe und der Honigspeicher mit seinem schönen Rastplatz (im Winter ist dieser jedoch "winterfest" abmontiert).
Wir verlassen Bartelsdorf, überqueren den Bartelsdorfer Kanal, kehren zurück in das wiesenreiche Tal der Veerse und erreichen schließlich den Bartelsdorfer Kirchsteg. Dieser führt als Eichenbohlen-Steg durch das atemberaubend schöne Überschwemmungsgebiet der Veerse. Es ist wohl die längeste Holzbrücke in der NORDPFADE-Region. Wenn richtig Hochwasser ist und die veerse über die Ufer tritt, verwandelt es sich hier in eine Traumlandschaft aus "1001 Nacht".
Die letzte Etappe führt zurück zum Bahnhof Scheeßel. Vorher kommt manaber noch am Hof Bassen vorbei, wo Schaufenster Einblicke in einen Sauenstall bietet. Im angrenzenden Hofladen bzw. Melkhus (Mai bis Oktober geöffnet) kann man sich zudem stärken. Ein toller Platz für eine letzte Rast. Am Ende der Wanderung, lädt Scheeßel, ein Ort der Altbewährtes und Modernes verbindet, zu einer interessanten Erkundungstour und zur Einkehr in einigen Restaurants bzw. Cafés ein.

Autorentipp

Highlights am und in der Nähe des Wanderweges:
  • Waldgebiet Scheeßeler Holz
  • Veerse- und Veersetal
  • Großes Lohmoor mit Gewässerbiotop und Beobachtungsturm
  • NSG Hemslinger und Bösenkamper Moor
  • Bartelsdorf mit alten Höfen und Honigspeicher
  • Bartelsdorfer Kirchsteg
  • Scheeßel mit Meyerhof und Heimathausgelände, Rathauspark, St.-Lucas-Kirche, Geschäften, Gastronomie und Quartieren
  • Wensebrock mit Libellenbiotop und Campingplatz (ca. 950 m bzw. 1,9 km Abstecher)
Vernetzung mit anderen NORDPFADEN:

Ein Zuweg (1,6 km) führt vom Scheeßeler Bahnhof zum Startpunkt 1 des NORDPFADES Wümme und Vareler Heide.

Sicherheitshinweise

Markierungszeichen
Das Markierungszeichen zeigt ein weißes „N“ auf orangem Grund mit dem Namen des NORDPFADES Kirchsteg-Moore-Bäche.

Beschilderung
Zielwegweiser ergänzen die Markierung und sind an markanten Stellen platziert. Auf den Wegweisern sind Orte aufgeführt, die sich auf der Strecke befinden oder von dort abzweigen, samt den Entfernungskilometern. Unterhalb befindet sich das Logo des jeweiligen NORDPFADES.

Zusätzliches Info unter:

www.nordpfade.de/

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
7:00 h
Distanz
21.72 km
Aufstieg
43 m
Abstieg
46 m
Höchster Punkt
51 hm
Tiefster Punkt
25 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Geologische Highlights

Planung und Anreise

Startpunkt

27383 Scheeßel, Bahnhof Scheeßel-Osteingang, Hinter der Bahn

PKW:
Reisen Sie mit dem eigenen PKW an, gibt es viele Möglichkeiten zu diesem

NORDPFAD zu kommen. Von de Autobahn A1 sind es jeweils rund 30 bis Scheeßel. Geben Sie bitte die Navigationshinweise vom Startpunkt 1 bzw. 2 in Ihr Navigationsgerät ein und schon wird Ihre Top-Anfahrt berechnet.

Parkplatz 1 / Startpunkt 1: 27383 Scheeßel: Bahnhof Scheeßel-Osteingang, Hinter der Bahn
Parkplatz 2 / nahe Startpunkt 2: 27386 Wensebrock: Libellenbiotop Wensebrock, K 224, 950 m vom NORDPFAD entfernt

ÖPNV:
Bahn "Metronom Regio": verkehrt täglich zwischen Hamburg und Bremen
NORDPFAD-Bahnhof:
Scheeßel
Nähere Infos:
www.der-metronom.de

Einkehrmöglichkeiten

von Deutscher Wanderverband
Paula Nerke · Alle Rechte vorbehalten