Wandern auf dem Main-Donau-Bodensee-Weg
Fernwanderweg • Etappentour

Main-Donau-Bodensee-Weg

Mittel

24 Etappen
416 km
8527 m
8295 m

Der Main-Donau-Bodensee-Weg ist der Hauptwanderweg 4 des Schwäbischen Albvereins. Er führt auf 416 Kilometern von Würzburg am Main über die Schwäbische Alb nach Ulm an der Donau und weiter durch Oberschwaben bis ans Friedrichshafener Bodenseeufer.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Etappen

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
24
Distanz
416 km
Aufstieg
8527 m
Abstieg
8295 m
Höchster Punkt
772 hm
Tiefster Punkt
170 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Wegebeschaffenheit

30 % Naturnah
10 % Asphalt
0 % Feinschotter
60 % Sonstiges

Wegmarkierung

Beschreibung

Bedeutende mittelalterliche Städte und großartige Zeugnisse gotischer und barocker Baukunst säumen den Main-Donau-Bodensee-Weg, der in der Bischofsstadt Würzburg startet und bis nach Friedrichshafen führt. 416 abwechslungsreiche Kilometer liegen mithin vor den Wanderurlaubern, die nichts auslassen und alle 24 Etappen wandern wollen. Diese sind zwischen sechs und 33 Kilometer lang und variieren zwischen leicht, mittel und schwer. Je länger die Strecke, umso höher die Anforderung.

Durch das liebliche Maintal führt der Weg zunächst über die Gäuflächen von Ochsenfurt und Gollach sowie den romantischen Taubergrund zum historischen Rothenburg ob der Tauber.  Nächstes Ziel ist das Jagsttal, wo es zahlreiche Mühlen und Schlösser zu besichtigen gibt. Es folgen die Wälder der Ellwanger Berge und ein einsames Wegstück über die Schwäbische Alb, bis die ehemals freie Reichsstadt Ulm erreicht ist. Hier ist Zeit für einen Ruhetag.

Landschaftlich und kulturell besonders reizvoll sind die weiteren Etappen durch das von Auwäldern und Riedflächen geprägte Illertal und Oberschwaben. Hier erwarten die Wanderer eiszeitliche geformte Wälder, Seen, Moore und Urstromtäler. Auch führt der Weg an zahlreichen barocken Klöstern, Kirchen und Schlössern vorbei, die den bezaubernden Charakter der Region ausmachen.