Fernwanderweg

Märkischer Landweg

Stettiner Straße 19, 17291 Prenzlau

Auszeichnung:

Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Schwierigkeit Leicht
Länge 217 km
Aufstieg 2600 m Abstieg 2699 m
Höchster Punkt 112 m

Wer die Ruhe und Einsamkeit in der Abgeschiedenheit der Wälder sucht, findet auf dem Märkischen Landweg ganz sicher Abstand vom Alltag. Denn die 217 Kilometer lange, zertifizierte Route quer durch Uckermark bietet Natur, Natur und nochmals Natur.

Höhenprofil

Märkischer Landweg
Eigenschaften Etappentour, aussichtsreich, geologische Highlights, botanische Highlights
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Die Uckermark ist ein äußerst dünn besiedelter Landstrich. Umso mehr genießen Wanderer die Ruhe und Einsamkeit in den Märkischen Wäldern, durch die sie der Märkische Landweg entweder von Feldberg in Mecklenburg-Vorpommern oder ab Fürstenberg an der Havel (Brandenburg) bis an die polnische Grenze bei Mescherin führt. Insgesamt 217 Kilometer lang ist die zertifizierte Route durch die hügelige, von der Eiszeit geformte Landschaft, die zwar mit einigen Erhebungen aufwartet, aber auch mit wunderbaren Aussichten belohnt.

Vom Deutschen Wanderverband wurde der Märkische Landweg mit dem Gütesiegel Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Nicht zuletzt, weil er durch gleich drei Nationale Naturlandschaften verläuft: den Naturpark Uckermärkische Seen, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und den Nationalpark Unteres Odertal.

Entsprechend abwechslungsreich präsentieren sich Flora und Fauna auf den insgesamt zehn Etappen, für die sich die Wanderer ausreichend Zeit nehmen und auch mal eine Pause einlegen sollten. Denn unter anderem führt die anspruchsvolle Strecke vorbei an zahlreichen Seen, Bächen und Flüssen, die unterschiedliche Bade- und Wassersportmöglichkeiten bieten. Größtenteils aber verläuft der Qualitätsweg durch satte Wiesen, sandige Kiefernwälder und dichte Laubmischwälder mit Buchen und Eichen, in denen nichts die Ruhe stört und der Alltag mit einem Mal meilenweit entfernt ist. Allerdings sollten die Wanderurlauber ausreichend Proviant mitnehmen. Denn auch in den kleinen idyllischen Orten, die sie auf ihrem Weg durch diesen dünn besiedelten Landstrich queren, gibt es nicht überall Gaststätten.

Startpunkt 17258 Feldberg / Fürstenberg
Endpunkt 16307 Mescherin
Anfahrt

Auto: A10 (nördlicher Berliner Ring) Kreuz Oranienburg, B 96 bis Fürstenberg/Havel, weiter Lychen/Feldberg. Feldberg ehem. Bahnhof Feldberg (Bushaltestelle).

Parkmöglichkeiten: Fürstenberg/H.: Parkplatz am Bhf, Feldberg: Parkplatz am ehemaligen Bhf

ÖPNV: Fürstenberg/Havel: Bahnlinie RE5 bis Fürstenberg/H., Feldberg: Bahnlinie RE5 bis Neustrelitz und Bus 619 bis Feldberg Schule, Info: www.bahn.de, UckermarkShuttle - Rundbusline durch die gesamte Uckermark, als Zubringer zu den Rad- und Wanderwegen.

Weitere Infos unter: www.tourismus-uckermark.de sowie www.vbb.de

Kontakt

tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH
Stettiner Straße 19
17291 Prenzlau