Lechtal
Fernwanderweg • Etappentour

Lechweg - von der Quelle bis zum Fall

Schwer

7 Etappen
125 km
5058 m
6121 m

Drei Regionen und zwei Länder mit ihren Traditionen und Geschichten verbindet der zertifizierte Lechweg. Auf einer Länge von 125 Kilometern führt er durchs Hochgebirge und Alpenvorland und ist trotzdem auch für wenige geübte Wanderer eine Reise wert.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband

Etappen

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
7
Distanz
125 km
Aufstieg
5058 m
Abstieg
6121 m
Höchster Punkt
1865 hm
Tiefster Punkt
800 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Wegebeschaffenheit

36 % Naturnah
16 % Asphalt
0 % Feinschotter
48 % Sonstiges

Wegmarkierung

Beschreibung

Leichtes Weitwandern durch eine Alpenregion, die gleichzeitig eine der letzten Wildflusslandschaften Europas ist: Der Lechweg bietet ein einzigartiges Naturerlebnis, von der Landschaft geprägte Menschen und wahrlich sagenhafte Geschichten. Auf rund 125 Kilometern begleiten die Wanderer den Fluss von seiner Quelle im österreichischen Vorarlberg bis hin zum tiefer gelegenen Lechfall in Füssen im Allgäu.

Kaum etwas hat das Arlberggebiet, die Tiroler Naturparkregion Lechtal-Reutte und das südliche Allgäu so geprägt wie der Lech. Von den Römern und ihren Alpenüberquerungen, über die Schwabenkinder bis zu den Flößern – in jeder Geschichte spielte der Fluss eine bedeutende Rolle. Sie alle verbindet nun der grenzüberschreitende Fernwanderweg, der nicht nur das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ trägt, sondern auch von der Europäischen Wandervereinigung (EWV) als Leading Quality Trail ausgezeichnet wurde.

Bevor es auf 1.793 Metern Höhe, nahe des Formarinsees, losgeht, können die Wanderurlauber sich entscheiden: wer die Natur- und Kulturlandschaft des Hochgebirges und Alpenvorlandes ganz klassisch erkunden möchte und auch steilere Passagen sportlich angeht, schafft die Strecke in sieben Etappen. Diese sind zwischen 13 und 24,5 Kilometer lang und erfordern gute Kondition. Wer es dagegen eher gemütlich oder gar entschleunigend angehen will, braucht eben einen oder zwei Tage länger.

Geboten bekommen unterwegs jedenfalls alle das gleiche. Denn unter anderem führt der Lechweg vorbei an einer der größten Steinbock-Kolonien Europas und einem Wasserfall, der wie aus Zauberhand jedes Jahr versiegt und wieder neu entspringt. Außerdem geht es über die längste Fußgängerhängebrücke Österreichs und zu den bayerischen Königsschlössern.

Planung und Anreise

Startpunkt

6764 Lech am Arlberg, Österreich

Auto: Mit dem PKW: von Norden kommend A7 bzw. B17 und A96/B16 und anschließend die B179 und L198

ÖPNV: Mit dem Flugzeug: Flughafen Allgäu Airport in Memmingen, Flughafen München, Flughafen Innsbruck

Mit der Bahn: Anreise über Bahnstation Langen am Arlberg, von dort mit dem Taxi nach Lech am Arlberg oder bis zum Bahnhof Füssen und von dort mit dem Linienbus 4258 und 4268 weiter nach Lech am Arlberg.

Buslinie 4268 von Reutte kommend.

Endpunkt

87629 Füssen