Wandern auf dem Goldsteig
Fernwanderweg • Etappentour

Goldsteig, von Marktredwitz bis Passau

mittelschwere Tour
23 Etappen
660 km
14507 m
14724 m

Mit einer Länge von 660 Kilometern ist der Goldsteig im Oberpfälzer Wald der längste zertifizierte Fernwanderweg in Deutschland. Er teilt sich in eine eher gemäßigtere Südroute für Genusswanderer und eine Nordroute für ambitionierte Gipfelstürmer.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Langer Qualitätsweg

Langer Qualitätsweg

Zertifiziert seit: 31.12.2020

Bei der Zertifizierung von Wanderwegen wird zwischen Mehrtagestouren (langer Qualitätsweg, ab 20 km Länge) und thematisch ausgerichteten, kürzeren Tagestouren (kurzer Qualitätsweg, 2-25 km Länge) unterschieden.

Wegmarkierung

Etappen

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 1: Von Marktredwitz bis Friedenfels

Etappe
Schwer
19 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 2: Von Friedenfels bis Falkenberg

Etappe
Mittelschwer
16 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 3: Von Falkenberg bis Neuhaus/Windischeschenbach

Etappe
Schwer
14 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 4: Von Neuhaus/Windischeschenbach bis Letzau-Oberhöll

Etappe
Schwer
23 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 5: Von Letzau-Oberhöll bis Leuchtenberg

Etappe
Schwer
14 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 6: Von Leuchtenberg bis Tännesberg

Etappe
Schwer
22 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 7: Von Tännesberg bis Oberviechtach

Etappe
Schwer
33 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 8: Von Oberviechtach bis Rötz/Ortsteil Bauhof

Etappe
Leicht
7.9 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 9: Von Rötz/Ortsteil Bauhof bis Herzogau

Etappe
Schwer
31 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 10: Von Herzogau bis Furth im Wald

Etappe
Schwer
17 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 11: Von Furth im Wald bis Schönbuchen

Etappe
Schwer
20 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 12: Von Schönbuchen bis Eck

Etappe
Schwer
9.9 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 13: Von Eck bis Großer Arber (Schutzhaus)

Etappe
Schwer
15 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 14: Von Großer Arber (Schutzhaus) bis Bayerisch Eisenstein

Etappe
Leicht
11 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 15: Von Bayerisch Eisenstein bis Großer Falkenstein

Etappe
Schwer
12 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 16: Von Großer Falkenstein bis Rachel (Waldschmidthaus)

Etappe
Schwer
26 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 17: Von Rachel (Waldschmidthaus) bis Lusen (Schutzhaus)

Etappe
Schwer
14 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 18: Von Lusen (Schutzhaus) bis Mauth

Etappe
Leicht
11 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 19: Von Mauth bis Philippsreut

Etappe
Mittelschwer
9.3 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 20: Von Philippsreut bis Haidmühle

Etappe
Schwer
24 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 21: Von Haidmühle bis Breitenberg

Etappe
Schwer
20 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 22: Von Breitenberg mit Hauzenberg

Etappe
Schwer
24 km

Goldsteig, Gesamtweg mit Nordroute - Etappe 23: Von Hauzenberg bis Passau

Etappe
Schwer
21 km

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Willkommen auf dem „Grünen Dach Europas“. Hoch über dem Oberpfälzer Wald verläuft zwischen Marktredwitz und Passau der Premiumwanderweg Goldsteig, der mit allerhand Superlativen aufwarten kann. So ist er mit einer Länge von 660 Kilometern nicht nur der längste Fernwanderweg Deutschlands. Er gehört außerdem zu den bundesweit 16 „Top Trails Germany“ und führt durch gleich fünf Naturparke sowie den Nationalpark Bayerischer Wald und, auf tschechischer Seite, den Nationalpark Šumava. Mehr Natur geht also kaum.

Von Nordwesten kommend, führen die ersten acht eher leichten Etappen des Goldsteigs zunächst auf dem Burgenweg bis an den Rand des Oberpfälzer Waldes bei Thalheim. Dort trennen sich dann die Wege der Wanderer. Denn der Qualitätsweg in der Oberpfalz bietet zwei Varianten, ans gleiche Ziel zu kommen. Wer sich für die gemäßigtere Südroute entscheidet, läuft über die reizvollen Höhenzüge des Vorderen Bayerischen Waldes nach Passau. Die Gipfeltour (Nordroute) dagegen reiht Tausender an Tausender und ist auch für geübte Wanderer eine Herausforderung.


Nordroute
Wenn die Steinerne Wand und der Schwarzwihrberg überwunden sind, haben die Nordrouten-Wanderer das bayerisch-böhmische Grenzland erreicht und befinden sich mitten auf dem „Grünen Dach Europas“, der größten zusammenhängenden Waldlandschaft zwischen Atlantik und Ural. Hier warten dann die Tausender. Im Sturm erobert werden wollen Hohenbogen, Kaitersberg, Großer Arber, Falkenstein, Rachel, Lusen und Dreisessel.

Mit dem Blockmeer am Lusen und den bizarren Granitfelsen am Dreisessel liegen zwei der schönsten Geotope Bayerns an der Strecke, die in 16 mittelschwere bis schwere Etappen mit bis zu 32 Kilometern aufgeteilt ist. Unbestrittenes Herzstück der Nordtour ist aber das Kerngebiet des Nationalparks Bayerischer Wald. Im Dreiländereck öffnet sich die Landschaft zum weiten Blick über das Donautal und das Mühlviertel, bevor die Dreiflüssestadt Passau auch schon in wanderbarer Nähe ist.

Südroute

Wer sich für die 15 mal leichten, mal aber auch schweren Etappen der Südvariante des Goldsteigs entscheidet, begibt sich in einen bunten Wechsel von schattigen Waldwegen und frischen Wiesenwegen. Denn hier zeigt sich der Bayerische Wald von seiner Sonnenseite. Da die Region klimatisch so günstig liegt, ist die Vegetation hier üppiger, fruchtbarer und immer schon ein bisschen früher dran als anderswo. Ebenfalls immer mit dabei: grandiose Fernsichten und weite Blicke in den Gäuboden. Und mit ein bisschen Glück erhebt sich an klaren Tagen sogar die Alpenkette vom Dachstein bis zur Zugspitze am Horizont.

Zusätzliches Info unter:

www.goldsteig-wandern.de

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Etappen
23
Distanz
660 km
Aufstieg
14507 m
Abstieg
14724 m
Höchster Punkt
1439 hm
Tiefster Punkt
300 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights / Reichhaltige Pflanzenwelt / Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Planung und Anreise

Startpunkt

Gerberhaus an der Dörflaser Brücke / Dörflasplatz, 95615 Marktredwitz

Auto: A 93, Regensburg-Hof, A 70 oder A 9 nach Bayreuth, B303 nach Marktredwitzv

ÖPNV: Marktredwitz: Regionalzüge ab Nürnberg, Hof und Regensburg; nächste ICE-Bahnhöfe: Nürnberg und Regensburg

Extrem günstige Bahntarife mit der RIT Fahrkarte! www.ostbayern-tourismus.de/rit

Endpunkt

Veste Oberhaus, 94032 Passau

von Deutscher Wanderverband
Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten