Fallerhof
Wanderweg • Rundtour

Balzer Herrgott-Runde

schwere Tour
4:00 h
17 km
993 m
993 m

Zwei der berühmtesten Fotomotive des Schwarzwalds vereint der Qualitätsweg Balzer Herrgott-Runde. Über teils steile Anstiege erreichen Wanderer auf der 16,7 Kilometer langen Tour die in eine Weidbuche eingewachsene Christusfigur und die Hexenlohmühle.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Deutscher Wanderverband
Kurzer Qualitätsweg traumtour

Kurzer Qualitätsweg traumtour

Zertifiziert seit: 16.1.2016

rundum gut Der „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland - traumtour“ bietet dem allgemein interessierten Wanderer auf attraktiven, abwechslungsreichen Wegen das perfekte Wandererlebnis. Eine Mischung aus kulturellen und naturnahen Attraktionen entlang des Weges lassen den Alltag vergessen. Mehr Infos: https://www.wanderbares-deutschland.de/service/qualitaetsinitiativen/qualitaetswege

Wegbeschaffenheit

Wegbeschreibung

Plötzlich steht er da, der Balzer Herrgott. Eingewachsen in eine mächtige alte Weidbuche und umhüllt von einem schützenden Mantel aus stetig wachsender Baumrinde. Die berühmte steinerne Christusfigur auf dem Bergrücken oberhalb der Teichschlucht von Gütenbach ist zweifellos der Höhepunkt der 16,7 Kilometer langen Balzer Herrgott-Runde durch das ZweiTälerLand. Doch der sanfte Anstieg zum Balzer Herrgott ist erst der Anfang. Im Lauf der Strecke werden die fußbreiten historischen Pfaden über Baumwurzeln und Steine zunehmend steiler und erfordern einige Kondition.

Zunächst aber führt der Qualitätsweg noch durch die Schlucht der Wilden Gutach, wo Schilder den Abstieg zur Hexenlochmühle weisen. Die 1825 erbaute Sägemühle ist die einzige ihrer Art im Schwarzwald, die von zwei Wasserrädern angetrieben wird. Sie lohnt einen Abstecher sowohl als Fotomotiv, als auch zur Einkehr ins Restaurant, das seinen Gästen Schwarzwälder Spezialitäten serviert.

Frisch gestärkt laufen die Wanderer dann zum Behahof des Rappenfelsens, dem tiefsten Punkt der Balzer Herrgott-Runde. Nun aber rücken die steilen Talhänge immer näher. Zügig an Höhe gewinnen geübte Wanderurlauber auf dem historischen Pfad von Neukirch. Bis irgendwann der Friedrichsfelsen sowie der einsame Hof am Neukircher Brend erreicht sind. Noch heute leben die Bauern hier in der Einsamkeit der Wälder und sind allen Widrigkeiten der Natur ausgesetzt.

Es folgt noch einmal ein Abstieg zum Bredenbach, bevor es über die sanft nach oben auslaufenden Tälern wieder hoch hinauf geht und die Häuser von Gütenbach bald wieder zu sehen sind.

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
4:00 h
Distanz
17 km
Aufstieg
993 m
Abstieg
993 m
Höchster Punkt
977 hm
Tiefster Punkt
695 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights

Planung und Anreise

Startpunkt

Wanderparkplatz Felsenkeller, 78148 Gütenbach

L173 nach Gütenbach

SBG 7272
Waldkirch (Brsg) - Gutach (Brsg) - Simonswald – Furtwangen

SBG 7270
Gütenbach - Furtwangen - Schönwald - Schonach – Triberg

Haltestelle: Rathaus Gütenbach

Endpunkt

Wanderparkplatz Felsenkeller, 78148 Gütenbach

von Deutscher Wanderverband
Mizgin Acar · Alle Rechte vorbehalten