Thüringer Drei-Türme-Weg

Beschreibung


Wegbeschreibung

Der Thüringer Drei-Türme-Weg bietet eine reizvolle Kombination aus Natur, Kultur, Geist und Thüringer Tradition. Wir starten in Bad Berka am Parkplatz Coudray-Haus und folgen dem Drei-Türme-Logo am Schilderbaum 30 Meter bergan, die Treppe hinauf, über eine schmale Asphaltstraße und gehen auf eine alte, knorrige Buche zu. Rechts befindet sich die Paulinenhütte direkt auf dem Thüringer Drei-Türme-Weg. Wir folgen der Ausschilderung Drei-Türme-Weg/Richtung Hainturm und gehen einen wunderschönen Waldweg entlang. Nach 980 Metern haben wir freie Sicht auf das Ilmtal und das Dorf Hetschburg mit Haltepunkt der Ilmtalbahn. Am Waldrand bietet eine Wanderhütte die erste Rastmöglichkeit.

Nach ca. 1200 m treffen wir auf einen Gedenkstein, der an den großherzoglichen Leibjäger Anton Möslein erinnert. 100 m weiter befindet sich die unter Bodendenkmalschutz stehende ur- und frühgeschichtliche Wallburg „Martinskirche“. Bei km 2,5 haben wir gute Sicht in das Ilmtal und zur Felsenburg, einer mittelalterlichen Anlage von Felsenkammern. Rund 1 km weiter verlässt der Weg den Wald und biegt links nach Buchfart ab. In Buchfart lädt das Mühlencafé am Wochenende zur Einkehr ein. Durch die überdachte, denkmalgeschützte Holzbrücke geht es hinter der Buchfarter Mühle (Besichtigung auf Anfrage) nach links steil bergan zur Felsenburg. Vom Aussichtspunkt neben der Burg bietet sich ein herrlicher Rundblick. Weiter führt der Weg bergan bis er bei km 5,1 nach links abbiegt. Nun sind es noch 400 m zur Gaststätte Balsamine mit schönem Panoramablick.

Wir folgen der Ausschilderung durch den Wald, überqueren eine gepflasterte Straße und wandern in östlicher Richtung weiter. Am Schilderbaum biegen wir links ab und laufen den Wiesenweg in Richtung Vollersroda. Wir durchqueren den Ort, vorbei an der Dorfkirche, die dem Maler Lyonel Feininger mehrmals als Motiv diente und wenden uns östlich in Richtung Autobahnunterführung. Nach einigen Metern parallel zur Autobahn folgen wir nach rechts einem Wiesenweg in den Belvederer Forst. Im Wald überqueren wir den Possenbach, erreichen über einen Pfad die Forststraße und gehen bergab in Richtung Hainturm. Nach ca. 400 m überqueren wir eine Brücke und schauen links in den Schlosspark Belvedere bei Weimar. Weiter der Forststraße folgend, vorbei an der Pfeifferquelle mit Spiel- und Rastplatz, gelangen wir zum Hainturm (1828 - 1830 erbaut im Auftrag der Großherzogin Maria Pawlowna). Von dort aus geht es bergab durch die Autobahnunterführung hindurch in Richtung Carolinenturm (8,3 km) auf dem Kötsch.

Nach derAutobahnunterführung führt der Weg an alten Obstbäumen entlang, vorbei an einem Fischteich nach Köttendorf und am Ortsausgang einen Wiesenweg weiter in Richtung Westen. Von der Höhe aus ist in der Ferne ein erster Blick auf die Spitze des Carolinenturms zu erhaschen. Wir biegen nach links ab und wandern bergab nach Oettern, vorbei an der einstigen Behausung des Einsiedlers Hans Weichberger, der von 1937 – 1956 dort lebte. In Oettern geht es nach rechts über die denkmalgeschützte einspurige Steinbrücke in Richtung Zeltplatz mit Einkehrmöglichkeit. 400 m vor dem Zeltplatz biegen wir links ab und laufen das Ziegental bis zur Casparibank, dann weiter nach links bis zur Wegschleife. Nach weiteren 1000 m erreichen wir den Carolinenturm (1909 erbaut zur Erinnerung an die sehr früh verstorbene Großherzogin Caroline von Sachsen-Weimar-Eisenach).

Nachdem wir den herrlichen Ausblick genossen haben, führt der Weg bergab zur Waldgaststätte und früheren Ausspanne „Müllershausen“ und zurück zur „Wegschleife“. Von dort aus sind es noch 4 km zum Paulinenturm. Wir wandern leicht bergab auf einer Waldstraße, vorbei am Klaus-Schuster-Stein bis zur Kreuzung Tafelbuche und von dort weiter bis zum täglich geöffneten Paulinenturm (1884 vom Berkaer Kur- und Verschönerungsverein errichtet). Hinter dem Turm führt der Weg steil bergab durch den Wald. Kurz vor dem Waldsaum biegen wir rechts ab und folgen der Ausschilderung auf einer schönen Waldpromenade bis zum Ausgangspunkt an der Paulinenhütte.


Begehbarkeit

Ganzjährig begehbar


Tourmarkierung

Silhouette von drei grünen Türmen auf weißem Grund

Start & Ziel

Der Thüringer Drei-Türme-Weg ist ein 26 km langer Rundwanderweg durch eine geschützte Landschaft von besonderer Schönheit, faszinierenden Ausblicken und vielen kulturellen Höhepunkten. Er verbindet den Hainturm bei Weimar mit dem Carolinenturm bei Blankenhain und dem Paulinenturm bei Bad Berka.


Startpunkt

Coudray-Haus, Parkstraße 8, 99438 Bad Berka


Bundesland

Thüringen


Region

Thüringer Kernland


Verkehrsanbindung Start

Auto:
Parkplatz Coudray-Haus, Parkstraße 8, 99438 Bad Berka

Bahn/ÖPNV:
Haltepunkt der Ilmtalbahn Weimar-Bad Berka-Kranichfeld:
Zeughausplatz  Bad Berka – ca. 500 m, Bahnhof Bad Berka – ca. 650 m

Bus:
Busbahnhof Bad Berka – ca. 600 m

Anforderungen

Länge: 26 km

Dauer der Tour: 7 Std

Dauer der Tour (zügig): 6 Std

Tiefster Punkt: 240 m

Höchster Punkt: 497 m

Höhenmeter bergab: 700 m

Höhenmeter bergauf: 700 m


Routencharakter

kulturerlebnis, naturvergnügen


Anforderungen

 NieSeltenHäufigDurchgehend
Anforderung SteilheitX
Anforderung TrittsicherheitX
Anforderung SchwindelfreiheitX

Unterwegs


Sehenswert Unterwegs

Bad Berka

Das Goethe-Bad im Grünen mit Licht-Klang-Erlebnis im Kurpark, Coudray-Haus, Freibad, Segelflug, Natur-Erlebnispfad Schlossberg

Blankenhain

Mit Golfplatz, Schloss, Erlebnisbad, Porzellanwerk

Buchfart

Mit mittelalterlicher Felsenburg, überdachter Hausbrücke, historischer Wassermühle (Besichtigung auf Anfrage)

Carolinenturm

1909 erbauter Aussichtsturm, Spielplatz, Zeugnisse der Thüringer Vermessungsgeschichte, Öffnungszeiten: April – Oktober an Sonn- und Feiertagen: 13 – 18 Uhr

Hainturm im Forst Belvedere bei Weimar

1831 errichtet im Auftrag der Großherzogin Maria Pawlowna

Oettern

Mit Zeltplatz und Bodendenkmal Otternburg

Paulinenturm, Bad Berka

1884 als Aussichtsturm errichtet, herrlicher Rundblick, Öffnungszeiten: Mai-Oktober: 9 – 18 Uhr, November – April: 10 – 16 Uhr

Pfeifferquelle

Mit Spielplatz und Rastplatz

Töpferweg

Mit Gedenkstein für großherzoglichen Leibjäger Anton Möslein und ur- und frühgeschichtlicher Wallanlage Martinskirche

Vollersroda

Mit Feiningerkirche

Waldgaststätte Müllershausen

Einstige Ausspanne

Weimar

Park Belvedere mit Schloss, Stadt Weimar mit einer Vielzahl kultureller Höhepunkte


Einkehrmöglichkeiten

Bad Berka
Hotel „Am Goethebrunnen“
Goetheallee 2
99438 Bad Berka
Tel: 036458 571
www.hotel-am-goethebrunnen.com
Einkehr und Übernachtung

Paulinenturmbaude
Zur Zeit geschlossen

Buchfart
Mülencafé
Schenkgasse 23
99438 Buchfart
Tel: 03643 775776 od. 0172 3547418
Einkehr

Balsamine
Schlossberg 50
99438 Buchfart
Tel: 03643 496419
Einkehr und Übernachtung

Weimar
Schlossgaststätte Belvedere
Tel: 03643 202604
Einkehr

Campingplatz Oettern
Camperbaude
Auf dem Butterberge 1
99438 Oettern
Tel: 036453 74548
Sommerhalbjahr Übernachtung
Camping/Caravan und Einkehr

Blankenhain
Waldgaststätte Müllershausen
99448  Blankenhain
Tel: 036459 62260
Einkehr und Übernachtung

Kontakt


Ansprechpartner

Stadtverwaltung Bad Berka und Kötschberggemeinde e.V.

Hella Tänzer
Zeughausstraße 11
99438 Bad Berka
Telefon: 036458 5801
Telefax: 036458 5802



Kurverwaltung Bad Berka

Tänzer/Sedlacek
Goetheallee 3
99438 Bad Berka
Telefon: 036458 5790
Telefax: 036458 57999



Weimar-Information

Jens Braun
Markt 10
99423 Weimar
Telefon: 03643 745-0
Telefax: 03643 745-420



Bilder und Dokumente

Diana Müller T_493a.jpg  

partner

KOMPASS-Karten GmbH
Unser Partner für Outdoorschuhe
Kosmos Verlag
Garmin Deutschland

Lieblingsplätze

Panorama klein.jpg
Externsteine
von Ina B. mehr

Tipp Qualitätsgastgeber

Suche Qualitätsgastgeber



Suche

Familienspass

Das Objekt wurde zum Merkzettel hinzugefügt.
Der Artikel wurde dem Einkaufswagen hinzugefügt