Der Steig der Flößer entlang der Kirnitz

Beschreibung


Wegbeschreibung

Nach der Ankunft im Bahnhof von Bad Schandau wenden wir uns der Elbfähre zu, queren den Strom zur Stadt gegenüber. Wir gehen am Elbufer bis zur Mündung der Kirnitzsch in die Elbe, wo der Flößersteig beginnt. Oder über den Markt erreichen wir ebenfalls die Kirnitzsch und die Haltestelle der Straßenbahn am Stadtpark. Durch die Grünanlagen gelangen wir zum Ostrauer Pflanzgarten., wechseln hier auf die andere Straßenseite und wandern separat flussauf zum „Waldhäuse`l“. Etwas später kommt von links die Altendorfer Dorfklamm hinzu, die wir vielleicht bei der nächsten Wanderung erklimmen möchten.

Nun aber wechseln wir vor der Ostrauer Mühle wieder die Uferseite, steigen zunächst etwas bergan und zwischendurch informieren wir uns weiter mittels der aufgestellten Tafeln über das Flößer-Handwerk. Nun wird bald der Lehrpfad zum Steig, und hier scheiden sich die Geister, wer sich traut und mit Hilfe der Sicherungen etwas schwierige Wegstellen überwindet. Bei Nässe und besonders bei Eisglätte sollte man doch vom Weiterwandern absehen. Im weiteren Verlauf gibt es noch einige Überraschungen, aber es normalisiert sich. Das Tal weitet sich und als nächstes erreichen wir die Mittelndorfer Mühle und das Forsthaus, beides Gaststätten (an beiden Punkten ist der Zustieg in die Straßenbahn möglich), die den Nassen Grund folgen lassen. Nun sind es auf besser begehbaren Weg noch 2 km bis zum Beuthenfall, hier wechseln wir wieder das Ufer und neben den Gleisen erreichen wir bald unser Ziel, den Lichtenhiner Wasserfall und die Endhaltestelle der Kirnitzschtalbahn.

Die Bahn verkehrt Ende März bis Ende Sept. ½ stündlich (im Winter stündlich) und bringt uns zurück nach Bad Schandau.


Begehbarkeit

Ganzjährig begehbar, nicht bei Schnee- und Eisglätte.


Tourmarkierung

 Grüner Schrägbalken auf weißem Spiegel, auch roter Punkt auf weißem Spiegel.

Start & Ziel

Ein Lehrpfad mit Tücken, und es ist wohl berechtig, wenn auf den Wegweisertafel der Zusatz „schwierig“ vermerkt ist. Verlockend natürlich an warmen Sommertagen im Schatten durch das etwas kühlere Tal der Kirnitzsch zu wandern. Aber auf festes Schuhwerk sollte man nicht verzichten, und beweglich sollte man ebenfalls sein. Man wird beide Hände brauchen!

Dafür ist der Weg zurück eine leichte Übung, denn nach der Wanderung auf dem Flößersteig kann man sich mit der Kirnitzschtalbahn kutschieren lassen, eine Möglichkeit, welche den früheren Flößern vorenthalten war. Das Technische Denkmal, die alte Straßenbahn, existiert erst seit 1898 und ist mit über 100 Jahren noch recht rüstig. Zur Freude von Technik-Fans.


Startpunkt

Bahnhof Bad Schandau, 01814 Bad Schandau


Zielpunkt

Kirnitzschtalstr 11, 07745 Lichtenhain


Bundesland

Sachsen


Region

Sächsische Schweiz


Verkehrsanbindung Start

Auto: Von Pirna über die B 172

Bahn/ÖPNV: S 1, S-Bahn Meißen-Triebischtal-Dresden-Schöna (Kursbuchstrecke 241.1), Weiterfahrt: Elbfähre.


Verkehrsanbindung Ziel

Auto: Kirnitzschtalstraße zum Lichtenhainer Wasserfall.

Bahn/ÖPNV: Kirnitzschtalbahn zum Stadtpark Bad Schandau (Tel. 035022 / 548-0. Gruppenanmeldung ab 11 Personen erwünscht)

Anforderungen

Länge: 9 km

Dauer der Tour: 3 Std

Dauer der Tour (zügig): 3 Std

Tiefster Punkt: 120 m

Höchster Punkt: 200 m

Höhenmeter bergab: 60 m

Höhenmeter bergauf: 120 m


Routencharakter

kulturerlebnis, naturvergnügen


Anforderungen

 NieSeltenHäufigDurchgehend
Anforderung SteilheitX
Anforderung TrittsicherheitX
Anforderung SchwindelfreiheitX

Unterwegs


Sehenswert Unterwegs

Der Lichtenhainer Wasselfall

ist das Ende eines natürlichen Wasserlaufes , der in den Talgrund der Kirnitzsch einmündet. Eine Steilstufe konnte durch eine „Korrektur“, das Wasser zum Fallen bringen, was allerdings ein vorheriges Aufstauen erforderlich macht.

Der Neue Wildenstein

ein schwer zugängliches Felsmassiv, trug im Mittelalter ein Raubritternest. Den Namen „Kuhstall“ erhielt die geologisch besondere Felsformation mit der offenen Höhle, durch Geschehnisse im 30jährigen Krieg, wo die durch Kriegshorden bedrängte Bevölkerung Hab und Gut in Sicherheit brachten.

Die Kirnitzschtalbahn

wurde 1898 in Betrieb genommen und ist für den Tourismus als Technisches Denkmal bedeutsam. Länge der Strecke: 8 km.


Einkehrmöglichkeiten

Bad Schandau
Hotel „Elbresidenz“
Markt 1-11
01814 Bad Schandau
Tel: 035022 / 919-0
Einkehr und Übernachtung

Hotel „Lindenhof“
Rudolf-Sendig-Str. 11
01814 Bad Schandau
Tel: 035022 / 4890
Übernachtung u. Einkehr

Apparthotel „Am Schossberg“
Elbstr. 6
01814 Bad Schandau
Tel: 035022 / 925100
mail@apparthotel-am-schlossberg.de

Einkehr und Übernachtung

Lichtenhain
Gasthof „Lichtenhainer Wasserfall“
Kirnitzschtalstr. 11
01855 Lichtenhain
Tel: 035971 / 53733
Lichtenhainder-wasserfall@t-online.de

Übernachtung und Einkehr

Ostrau
Jugendherberge Bad Schandau
Dorfstr. 16
01816 Bad Schandau
Tel: 035022 / 42408
jhbadschandau@djh-sachsen.de

Nur Übernachtung für DJH.Mitglieder

Service


Wanderkarte

KOMPASS-Karte 761 Elbsandsteingebirge, NP Sächs. u. Böhm. Schweiz
Maßstab: 1:30.000

Herausgeber: KOMPASS-Karten GmbH
ISBN: 978-3-85491-368-9


Autor

Wanderverband Norddeutschland e.V.

Frank Schlinzig
Eggerskoppel 1c
21509 Glinde
Telefon: 040 / 7107941
Telefax: 040 / 71140860


Kontakt


Ansprechpartner

Touristinformation , Kur- u. Tourismus GmbH

Markt 12
1814 Bad Schandau
Telefon: 035022 / 90030



Bilder und Dokumente

Frank Schlinzig T_418a.jpg  

partner

KOMPASS-Karten GmbH
Unser Partner für Outdoorschuhe
Kosmos Verlag
Garmin Deutschland

Lieblingsplätze

Panorama klein.jpg
Externsteine
von Ina B. mehr

Tipp Qualitätsgastgeber

Suche Qualitätsgastgeber



Suche

Familienspass

Das Objekt wurde zum Merkzettel hinzugefügt.
Der Artikel wurde dem Einkaufswagen hinzugefügt