Die Vielfalt und die Besonderheiten der Landschaft im Donaubergland, dem Herzstück des Naturpark Obere Donau, lassen sich beim Wandern am besten entdecken. Von den höchsten Höhen der Schwäbischen Alb bis hinunter ins Obere Donautal bietet sich nicht nur eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Burgen, Schlösser und Ruinen, zahlreiche Höhlen, regional bedeutende Kirchen und Kapellen sowie ein Vielzahl von Kulturdenkmalen unterschiedlichster Art säumen die meisten der Wanderwege in der Region.

Drei der bedeutendsten und beliebtesten Qualitätswanderwege der Schwäbischen Alb führen mitten durch das Donaubergland. Der Donauberglandweg vom höchsten Berg der Schwäbischen Alb bis hinunter ins Durchbruchstal der Donau erschließt die Landschaft in vier abwechslungsreichen Tagesetappen und der Donau-Zollernalb-Weg setzt sich in weiteren drei Etappen durch das Tal fort. Auch der Albsteig, der Leitweg der Schwäbischen Alb, durchquert in seinen beiden letzten Etappen das Donaubergland. 

Auf den Premiumwegen „DonauWellen“ lässt sich das Donaubergland auch in Halbtages- oder Tagestouren erkunden. Vier der sechs Premiumwege schmiegen sich an die Fernwanderwege an. Mit einer Länge zwischen neun und sechzehn Kilometern sind sie gut zu bewältigen, auch wenn sie im Auf und Ab der Landschaft an der Donau den Wander*innen doch einige Höhenmeter zumuten. 


Gleich zwei außergewöhnliche Naturphänomene lassen sich z.B. auf der DonauWelle „Donauversinkung“ bestaunen: Die Donauversickerung und der nördlichste Hegauvulkan. Weltweit einzigartig: ein Fluss der in zwei Meere fließt, ins Schwarze Meer und in die Nordsee! Und im Sommer kann man trockenen Fußes durch das Flussbett wandern. Beeindruckend auch der Hegauvulkan Höwenegg mit seinem See in faszinierender Farbgebung.


Die  „Donaufelsen-Tour“, die längste und anspruchsvollste aller „DonauWellen“ führt in stetigem Auf und Ab über zahlreiche Aussichtspunkte rechts und links der Donau. Aber sie hat noch viel mehr zu bieten: schroffe Felsabstürze, abwechslungsreiche Wälder, mehrere Höhlen, eine Ruine, ein privates Schloss auf einer Felsspitze, offene Landschaften und eine abenteuerliche Donauüberquerung auf Trittsteinen.

Neben den zertifizierten Wegen gibt es auch eine Vielzahl örtlicher Spazier- und Rundwanderwege. Entdecken Sie das Donaubergland zu Fuß.

Warum Donaubergland?

 

Die Vorzüge und Besonderheiten des Donauberglandes haben wir hier noch einmal kurz für Sie zusammengefasst:

  • Aussichtsfels
    Aussichtsfels © Thomas Bichler

    Drei der bedeutendsten und beliebtesten Qualitätswanderwege der Schwäbischen Alb führen mitten durch das Donaubergland und sechs wunderbare „Wander-Sahnestücke“, die DonauWellen-Premiumwege, laden mit unterschiedlichsten „Natur-Verzierungen“ zu ganz  außergewöhnlichem Wandergenuss ein.

  • Immer wieder eröffnen sich schöne Ausblicke vom Albtrauf.

    Immer wieder eröffnen sich schöne Ausblicke vom Albtrauf. © Thomas Bichler 

    Die höchsten Berge, die tiefsten Täler der Schwäbischen Alb erwarten Sie im Donaubergland.
    Vom Heuberg in der „Region der 10 Tausender“ geht es hinunter bis ins Obere Donautal, in den „Schwäbischen Grand Canyon“.
    Der westliche Albtrauf , die Baar und die Hegaualb mit ihren Hegaublicken umrahmen eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt in einer einzigen Region.

  • Felsbewuchs: Weiße Fetthenne
    Felsbewuchs: Weiße Fetthenne © Donaubergland GmbH / Andreas Beck

    Das Donaubergland ist das Herzstück des Naturparks Obere Donau.
    Dieser erwartet Sie mit seiner einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt.

  • Kirchenruine Mariahilf bei Mühlheim
    Kirchenruine Mariahilf bei Mühlheim © Thomas Bichler

    Viele Burgen, Schlösser und Ruinen, zahlreiche Höhlen, regional bedeutende Kirchen und Kapellen sowie jede Menge Kulturdenkmale unterschiedlichster Art säumen die meisten der Wanderwege im Donaubergland.

  • Eine Vielzahl von Gastgeber*innen und Gastronom*innen, oft in traditionellen Familienbetrieben, legt sich im Donaubergland unglaublich „ins Zeug“ und „schafft bis zum Umfallen“, um ihren Gästen einen bestmöglichen Service und eine entspannte und vertrauensvolle Atmosphäre zu bieten.

    DonauWelle Wanderpause
    DonauWelle Wanderpause © Thomas Bichler
  • Die Wanderregion Donaubergland ist Partnerin in einem Verbund von 11 der schönsten Wanderregionen in Europa , in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Belgien und der Schweiz. Diese werden unterstützt von einem Dutzend Ausrüster*innen von Wanderkleidung und Outdoor-Equipment.

  • Im Donaubergland gibt es ein „Best of Wandern“-Testcenter, wo Sie kostenlos hochwertige Wanderausrüstung für einen Tag ausleihen und testen können.
    Das Testcenter finden Sie im Talhof Donautal bei Beuron.

  • Im Donaubergland gibt noch mehr als 100 weitere schöne Wanderwege der Wandervereine und der Städte und Gemeinden. Wanderwege für jeden Anspruch und jedes Gehvermögen, die durch die schönsten Landschaften im Südwesten Baden-Württembergs führen.

  • Gemeinsam mit besonderen Wegepat*innen aus Industrie und Wirtschaft sowie den Kommunen unterhalten und pflegen wir die zertifizierten Premium- und Qualitätswege für Sie. Aktive Albvereinsmitglieder und Schwarzwaldvereinsgruppen in Zusammenarbeit sorgen zudem für ein weitverzweigtes Wanderwegenetz örtlicher und überregionaler Wanderwege.

  • Der Naturpark Obere Donau besitzt eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Auch Gämsen lassen sich hier beobachten.
    Der Naturpark Obere Donau besitzt eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Auch Gämsen lassen sich hier beobachten. © Frank Riedinger

    Das Donaubergland mit seiner großen Artenvielfalt und seiner abwechslungsreichen Landschaft ist nicht nur „Kulisse“ für besonders schöne & erlebnisreiche Wanderungen, sondern auch und vor allem ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Der Erhalt von Landschaft und Natur und ein respektvoller Umgang mit „nichtmenschlichen Einheimischen“ ist uns ein wichtiges Anliegen. In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum erarbeiten wir deshalb gemeinsame Handlungsempfehlungen und Lösungsansätze für eine nachhaltige und naturverträgliche touristische Nutzung.

Mehr im Donaubergland entdecken...