Magazin

Wunderbare Wege zum Wein

»Und dass der Wein erfreue des Menschen Herz ...« – diese biblische Weisheit lässt sich beim Wandern auf angenehmste Weise sinnlich erleben. Ein Bericht von Ulrich Pramann

 

Wie wunderbar meist alles passt. Die Landschaft: oftmals wie gemalt. Mal sanfte, mal steilere Hügel oder Berge, häufig ein Fluss, und immer wieder fügen sich Dörfer in die Kulisse, die nach heiler Welt aussehen. Eine Kirche, eine gemütliche Wirtschaft, die zur zünftigen Vesper einlädt, traditionsreiche Weingüter und gerne auch moderne Vinotheken – so stellen wir uns das vor. So ähnlich präsentieren sie sich tatsächlich – Regionen, in denen Wein wächst.
Berauschend schön.
Hierzulande gibt es 13 Weinregionen (die wir in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Weininstitut auf den nächsten Seiten noch genauer vorstellen). Die Weinanbaugebiete zählen zu den bevorzugten Zielen für Ausflügler und Urlauber – und natürlich auch für
Wanderer.
Was für eine Kulisse zum Wandern: Blick vom Calmont-Gipfelkreuz am Moselsteig über die MoselschleifeZu Recht. In allen Regionen gibt es zahlreiche, vielfältige Wanderwege. Ob mehrtägige Touren mit Tagesetappen, interessante Rundwege oder kurze Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten – hier kann jeder auf seine Kosten kommen. Leichtere Touren in romantischen Flusstälern von Rhein, Main, Neckar oder Mosel locken mit ebenso grandiosen Ausblicken und Erlebnissen wie anspruchsvolle Routen in spektakulären Steillagen.
Die Weinregionen sind nicht nur landschaftlich, sondern vor allem auch kulinarisch besonders reizvoll. Wo sonst also lassen sich Wandern und Genießen, Genießen und Wandern so harmonisch und selbstverständlich verbinden? Und was könnte schöner
sein, als einen Wandertag bei einem guten Glas Wein gesellig ausklingen zu lassen? Vielleicht in einer urigen Straußwirtschaft, Hecken- oder Besenwirtschaft, in einer Vinothek oder Gutsschänke? Vom Schriftsteller und Kabarettisten Joachim Ringelnatz ist eine treffende Erkenntnis überliefert: »Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind jene, aus denen man trinkt.«

3 Weisheiten über Wein
Der Wein ist unter den Getränken
das nützlichste, unter den Arzneien

die schmackhafteste und unter den
Nahrungsmitteln das angenehmste.
Plutarch, griechischer Schriftsteller,
(45 – 120)

Der Wein heilt und erfreut den
Menschen mit seiner wohltuenden
Wärme und großen Kraft.
Hildegard von Bingen (1098 – 1179),
deutsche Mystikerin, Äbtissin und
Naturwissenschaftlerin, katholische
Heilige

In Maßen genossen, kann der
Wein auch in großen Mengen nicht
schaden.
Unbekannt

 

Deutscher Wein ist Trend. Die Zeiten, in denen Masse statt Klasse produziert wurde, sind längst vorbei. Junge Winzer haben elterliche Betriebe oftmals total umgekrempelt oder auf deren Erfolge aufgebaut und für frischen Wind und vor allem: hohe Qualität gesorgt. Die renommierte Weinkennerin Paula Bosch erklärt die Erfolgsgeschichte des deutschen Weins in den letzten 20 Jahre so: »Die deutschen Winzer sind längst international erfahren und verstehen die Erfolgsrezepte anderer Weinproduzenten, allen voran Frankreich als ihr Vorbild. Sie kopieren aber nicht, sondern interpretieren und entwickeln ihren eigenen, authentischen Stil. So ist eine spezifisch deutsche Vielfalt entstanden, die heute international gesucht und anerkannt ist.«
Markenzeichen der deutschen Winzer sind schlanke, elegante Weißweine, weil hierzulande – am nördlichsten Ende des Weltweinbaus – die Bedingungen ideal sind. Die Trauben dürfen sehr lange Zeit reifen und können so besonders viele Aromastoffe ausbilden. Trotz vergleichsweise geringem Alkoholgehalt erreichen sie eine große geschmackliche Fülle, ein angenehmes Wechselspiel von frischer Fruchtsäure und sortentypischer Aromatik. Auch bei den Rotweinen kann man die lange Reife schmecken.
Besonderes Kennzeichen der deutschen Weine ist das Terroir, also der Boden, auf dem die Reben wachsen. Dass manche Gesteinsformationen wie Schiefer an Mittelrhein und Mosel, Keuper in Franken oder Vulkangestein am Kaiserstuhl den Weingeschmack prägen, wissen Liebhaber deutscher Weine weltweit zu schätzen.

 

Wandern, wo der Wein wächst

 

 

 

Weinbaugebiete

Erlebnisreich, genussreich, abwechslungsreif:

Erlebnisreich, genussreich, abwechslungsreif:


mehr

Auf Geniesserpfaden

Von der Ahr bis nach Württemberg, von der Mosel bis ins sächsische Elbtal – die 13 deutschen Weinregionen bieten Wanderfreunden perfekte Erlebnis- und Genussprogramme. Ausgezeichnete Vinotheken, weinkulturelle Höhepunkte und wunderschöne Weinsichten säumen
die Routen durch Steillagen, Flusstäler und sanfte Hügellandschaften. Und unterwegs locken Straußwirtschaften, Hecken- oder Besenwirtschaften, Vinotheken oder Gutsschänken zur Einkehr.

Wein und Wandern - Der gesundheitliche Aspekt
An dieser Stelle noch eine gute
Nachricht: Wandern und Wein –
das ist ein Luxus, der keineswegs
mit schlechtem Gewissen einhergehen
muss. Weinwandern kann durchaus
der Figur zugute kommen.
Wer zum Beispiel 70 Kilo wiegt,
verbraucht bei durchschnittlichem
Wandertempo (4 km/h) im ebenen
Gelände rund 300 bis 350 Kalorien pro
Stunde, auf bergigen Strecken
können es bis zu 550 Kalorien sein,
also ähnlich viel wie beim Joggen.

 

 

 

 

WeinWanderWochenende

Gemeinsam mit dem Deutschen Weininstitut (DWI) laden die 13 deutschen Anbaugebiete jährlich am letzten Wochenende im April (28./29.) zu einem bundesweiten WeinWanderWochenende ein. In rund 160 Veranstaltungen werden Wanderfreunden zum Auftakt der Saison 2018 vielfältige
Möglichkeiten geboten, ihr Hobby mit abwechslungsreichen Weinerlebnissen zu verbinden und die deutschen Weinanbaugebiete dabei für sich zu entdecken. In Kombination mit kleinen Weinverkostungen wandern die Gäste beispielsweise auf den Spuren der Römer oder durch Kräutergärten. Viele Weinpräsentationen in den Weinbergen oder Winzerhöfen umrahmen das WeinWanderWochenende. Infos auf www.deutscheweine.de unter »Tourismus«, »Weinwanderwochenende«.

Weinerlebnisse mit Weingästeführern

Über alle Anbaugebiete hinweg sind insgesamt mehr als 1400 weinkompetente Gästeführer im Einsatz. Als Kultur- und Weinbotschafter oder Weingästeführer bieten sie das ganze Jahr über zahlreiche geführte Ausflüge an, die auch den Wissensdurst stillen. So erfährt man beispielsweise auf einer Wanderung durch die Weinberge sehr anschaulich, wie geologische Zeitalter das Terroir und das Klima beeinflusst haben. Weinevents im Jahreskalender: Weinerzeuger und Kulturveranstalter laden das ganze Jahr über zu Weinerlebnistagen, Weinfesten, -präsentationen und -messen sowie weinkulturellen oder -kulinarischen Veranstaltungen ein. Eine Vorschau auf ausgewählte Highlights in den Regionen veröffentlicht das DWI im Weinkulturkalender unter »Tourismus« auf deutscheweine.de. Hier lassen sich in der Wein-Eventdatenbank außerdem alle knapp 3000 Veranstaltungen nach Regionen, Kategorien und Stichwörtern filtern.


Mehr Infos:

Die Broschüre »Unterwegs« stellt auf 88 Seiten 13 Touren in den 13 Anbaugebieten vor. Sie ist für 3 Euro inkl. Versand im Onlineshop des DWI (shop.deutscheweine.de) erhältlich.
Deutsches Weininstitut GmbH,
Platz des Weines 2, 55294 Bodenheim,
Tel. +49/61 35/93 23-0,
Fax +49/61 35/93 23-110;
info@deutscheweine.de; www.deutscheweine.de

 

Bericht stammt aus dem Magazin Wanderbares Deutschland 2018 vom Herausgeber Ulrich Pramann



PDF drucken

partner

KOMPASS-Karten GmbH
Unser Partner für Outdoorschuhe
Kosmos Verlag
Garmin Deutschland

Lieblingsplätze

IMG_9786[1].JPG
Hochwald-Alm
von Erik N. mehr

Tipp Qualitätsgastgeber

Suche Qualitätsgastgeber



Suche

Tipp Wanderpauschale

Familienspass

Das Objekt wurde zum Merkzettel hinzugefügt.
Der Artikel wurde dem Einkaufswagen hinzugefügt