Die richtige Größe und Passform deines Rucksacks sind wichtig für den bestmöglichen Tragekomfort. Damit er passgenau sitzt, gilt es einiges zu beachten. 

Die Pack Sizer™ 2.0 App zu digitalen Bestimmung der Rucksackgröße kannst du kostenlos auf App Store und Google Play herunterladen.

Passform für Frauen

25 JAHRELANGE ENTWICKLUNG VON RUCKSÄCKEN FÜR FRAUEN

 

Die richtige Größe und Passform sind wichtig, damit der von dir ausgewählte Rucksack auch genau das leisten kann, wofür er designt wurde.

Unsere spezielle Passform für Frauen wurde konzipiert, um der besonderen Anatomie des weiblichen Körpers gerecht zu werden. Sowohl die besondere Größe als auch die Passform für Frauen garantieren, dass das Gewicht von deinem Rucksack effizient an deinem Körper verteilt wird.

 

Die Rucksackgröße hat Einfluss auf die Rückenlänge sowie den Hüft- und Schultergurt deines Rucksacks, wohingegen die Passform diese Aspekte so anpasst, dass sie deinen Körpermaßen entsprechen.

  • Schmalere Schulterbreite: Der Nackenbereich ist speziell proportioniert und mit unterschiedlichen Polsterstärken konzipiert, um eine für Frauen angenehme anatomische Passform an Nacken, Schultern und Brust zu schaffen.
  • Ergonomisch geformte Schultergurte : Die ergonomisch geformten Schultergurte sind so gestaltet, dass sie sich an die Körperseite anschmiegen und eine für Frauen angenehmere Passform bieten.
  • Kürzere Rückenlänge: Der Rucksack ist kürzer, schmaler und mit zusätzlichen Vertiefungen an den richtigen Stellen gestaltet, um mehr Bewegungsfreiheit und Stabilität zu gewährleisten.
  • Speziell designter Hüftgurt: Wir haben unsere Hüftgurte zur optimalen Unterstützung speziell geformt und ausgerichtet, damit sie sich besser an die Form der weiblichen Hüfte anpassen. Der Hüftgurt ist in der Höhe schmaler, sodass er sich nicht in die Rippen oder Oberschenkel bohrt.

Rucksack richtig einstellen

Zunächst den Rucksack mit einem kleineren Gewicht beladen. Es muss nicht zwingend das finale Tragegewicht sein, aber je näher man dran ist, desto exakter die Einstellung am Ende. Den Rucksack vorsichtig auf den Rücken setzen.

  • Zunächst den Rucksack mit einem kleineren Gewicht beladen. Es muss nicht zwingend das finale Tragegewicht sein, aber je näher man dran ist, desto exakter die Einstellung am Ende. Den Rucksack vorsichtig auf den Rücken setzen.

  • Bei hohem Gewicht sollte dich jemand beim Aufsetzen des Rucksacks unterstützen. Wenn der Rucksack, schließlich gut auf dem Rücken sitzt, fixiert man als erstes den Hüftgurt. Dies ist besonders wichtig, da der Hüftgurt die Hauptlast gleichmäßig über die untere Rückenpartie und auf die Oberschenkel verteilt, anstatt auf Schultern und Arme.
    Für maximalen Komfort empfehlen wir den Hüftgurt oberhalb des Pelvis-Knochens zu platzieren.

  • Als nächstes zieht man den Trageriemen fest nach unten, der Sitzt sollte fest und kompakt wie bei einem Laufschuh sein. Der Tragegurt darf aber nicht zu eng sitzen, da er sonst die Atmung beinträchtigen kann oder zu eng an den Schulterknochen anliegt.

  • Lastenkontrollriemen (diese Riemen verbinden den oberen Teil des Rucksacks mit den Schultergurten) nach vorne ziehen, so dass der Rucksack über die gesamte Länge an deinem Rücken anliegt. Der körpernahe Schwerpunkt unterstützt dabei die Lastübertragung über den Körper auf den Untergrund.Der optimale Winkel von den Lastenkontrollriemen zum Tragesystem beträgt ca. 45 Grad. In dieser Position ist der Rucksack optimal eingestellt und sitzt kompakt auf dem Rücken.

  • Zu guter Letzt den Riemen über dem Brustbereich (Brustgurt) schliessen, damit wird das Tragesystem auf die Brustmuskulatur gezogen und empfindliche Nerven- und Blutbahnen im Schulter- und Armbereich werden entlastet. Wenn das Tragesystem zu eng eingestellt ist, kann es die Atmung behindern, aber wenn der Brustgurt zu locker ist, kann dies zu Taubheitsgefühlen in Fingern und Händen führen!