Corona-Wegweiser: Aufgrund der Corona-Krise ist in den kommenden Monaten mit deutlich mehr Wanderinnen und Wanderern in Deutschland zu rechnen. Viele von ihnen fragen sich, was angesichts der Pandemie beim Wandern zu beachten ist. 

Die Bewegung draußen erleichtert das Einhalten von Distanzregeln. Im Vergleich zu vielen Indoor-Aktivitäten ist hierbei das Infektionsrisiko durch den kontinuierlichen Luftaustausch geringer. Wandern ist gerade in dieser Zeit besonders gesund und fördert Ihr Wohlbefinden.

 

„An den bekannten Wanderhotspots rechnen wir mit größeren Menschenansammlungen. Deswegen kann es sinnvoll sein, eine Wanderung abseits ausgetretener Pfade zu planen – Deutschland hat zwischen Küste und Alpen unglaublich viel zu bieten.“
Ute Dicks, Geschäftsführerin Deutscher Wanderverband

Deswegen hat der Deutsche Wanderverband (DWV) Empfehlungen erarbeitet. Neben  allgemeinen Hinweisen etwa zum Abstandhalten oder zu Hygienemaßnahmen geben die Corona-Wegweiser spezielle Tipps für Wanderer und Spaziergänger, Wanderdestinationen, Gebirgs- und Wandervereine sowie DWV-Wanderführer*innen®. Außerdem hat der DWV einen Auskunftsbogen für geführte Wanderungen und Veranstaltungen entwickelt.

Was ist wo erlaubt?

Der „Tourismus-Wegweiser“ des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes bietet Transparenz und Orientierung für Gäste als auch für Unternehmen sorgen. Nach Themenfeldern strukturiert werden umfassende Informationen zu den derzeit geltenden Corona-Regelungen je nach Bundesland bereit gestellt.  Wir haben ihn hier für Sie eingebunden: 

Corona-Sonderregeln Wanderabzeichen

Der Deutsche Wanderverband (DWV) macht es möglich, im Rahmen einer Sonderregel Kilometer für das Deutsche Wanderabzeichen zu sammeln. Diese gilt vom 1. März bis 31. Dezember 2020. 

So sieht es aus, das Extrablatt zum Deutschen Wanderabzeichen.  Es ist beim Deutschen Wanderverband zu bekommen.