Rundwanderweg Sonneberg

Beschreibung


Wegbeschreibung

In Sonneberg weisen uns Teddy und Puppe als Markierung den Weg um die Spielzeugstadt. Unsere Rundwanderung beginnen wir am Bahnhofsplatz vor der Touristinformation.
Zunächst folgen wir 1 km der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in westlicher Richtung bis zur Bettelhecker Straße. Hier überqueren wir am Kreisel die Straße und wandern „Am Eichberg“ hinauf bis zum Eichbergweg, dem wir rund 1,5 km folgen. Mit herrlichen Aussichten auf das Sonneberger Unterland und ins Fränkische werden wir belohnt. Von mehreren Stellen aus haben wir auch einen Blick auf das imposante Eisenbahnviadukt der Strecke Eisfeld-Sonneberg. Es überspannt mit acht Gewölben den Teufelsgraben und wurde zu Beginn des 20. Jh. errichtet.

Dem Eichbergweg folgen wir bis zum Froschteich und wandern dann den wildromantischen Teufelsgraben auf einem schmalen Pfad hinauf. An der Forschengereuther Straße angelangt, wenden wir uns nach rechts und folgen der Straße 1,3 km bis zur Kreuzung „Ziegelhütte“.
In Sichtweite rechter Hand liegt der Schloßberg mit seiner burgartigen Bebauung. Ein Abstecher (ca. 500 m) dorthin ist lohnenswert, da er mit 502 m weit die Stadt überragt und sich hier reizvolle Aussichten auf Sonneberg und Umland eröffnen. Auf dem Schloßberg befindet sich ein Hotel mit Restaurant. Zurück an der Kreuzung „Ziegelhütte“, folgen wir der Wegweisung und wandern 750 m den Schafsweg hinunter bis in den Röthengrund.

Die Wanderung führt uns zunächst 500 m im Röthengrund aufwärts, wo uns Teddy und Puppe an der nächsten Kreuzung rechts hinauf auf den Philosophenweg und im weiteren Verlauf über den Stadtberg bis in die Höhen des Stadtteils Neufang (630 m) leiten. Dieser Wegabschnitt fasziniert durch abwechslungsreiche Ausblicke, die wir z.B. an der „steinernen Bank“ auf dem Philosophenweg bei einer Rast genießen können: auf den historischen Schlossberg und die Altstadt.
An der Neufanger Buswendeschleife angekommen, lohnt sich in östliche Richtung ein Abstecher zum nahen Königsee (ca. 100 m), einem ehemaligen Schiefersteinbruch. Zurück am Buswendeplatz, folgen wir der Sternwartestraße und erreichen nach 300 m eine der höchstgelegenen Sternwarten Deutschlands mit Astronomiemuseum (638 m). Hier kann man einiges über den Sonneberger Astronomen Cuno Hoffmeister erfahren, die Sonne beobachten, sogar einen virtuellen Raumflug erleben. Der Weg leitet uns weiter in Richtung Schönberg auf die Waldstraße, wo der Tiergarten mit Streichelgehege oder der angrenzende Berggasthof zu einem Zwischenstopp verleiten.

Am Schönberg verläuft unser Weg auf einer Länge von 1,5 km auf dem Naturlehrpfad, der mit zahlreichen Schautafeln über floristische und faunistische Besonderheiten der Mittelgebirgsregion informiert. Am Schönberg führt uns der Weg nun hinunter bis zur Gaststätte „Waldhaus“. Hier können wir bei einer Rast herrliche Panoramaaussichten bis weit ins Coburger Land genießen, bei gutem Wetter lässt sich in der Ferne sogar die Veste Coburg sichten.
Nach 250 m durch eine Kleingartenanlage, überqueren wir die Schönbergstraße und gelangen im Lutherhausweg zum Lutherhaus (16. Jh.), einer Gaststätte mit historisch origineller Atmosphäre. Die Bezeichnung „Lutherhaus“ erinnert an den Aufenthalt Martin Luthers im Landkreis Sonneberg zwischen 1518 und 1530. Ein Sandstein-Relief mit dem Porträt Luthers ist hier errichtet (1914).

Die Wanderung führt am Friedhof vorbei weiter stadteinwärts. In der Kirchstraße angelangt, liegt rechter Hand im Grünen die evangelische Stadtkirche St. Peter (1845), eine neugotische Hallenkirche mit Doppelturm und reicher Innenausstattung. Wir biegen nun in die Beethovenstraße ein und gelangen nach etwa 100 m ans Deutsche Spielzeugmuseum (1901), der ältesten nationalen Spezialsammlung für Spielzeug. Über den Juttaplatz und die Bahnhofsstraße kommen wir schließlich ins Stadtzentrum bzw. zum Ausgangspunkt zurück.


Begehbarkeit

Die Rundwanderung hat zu allen Jahreszeiten ihren Reiz, doch besonders empfehlenswert sind die Monate von April bis Oktober.


Tourmarkierung

Teddy und Puppe weisen den Weg um die Spielzeugstadt Sonneberg.

Start & Ziel

Die Wanderung führt stadtnah durch malerische, abwechslungsreiche Naturlandschaften am Südhang des Thüringer Waldes: Eichberg, wildromantischen Teufelsgraben und idyllischen Röthengrund, Schönberg. Herrliche Aussichten weit in thüringische und fränkische Landstriche. Kulturelle Highlights wie das Deutsche Spielzeugmuseum liegen direkt auf dem Weg.


Startpunkt

Bahnhofsplatz 3, 96515 Sonneberg


Bundesland

Thüringen


Region

Thüringen, Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale,


Verkehrsanbindung Start

Auto:
Sonneberg ist über A 73 (AS Eisfeld) und B 89 gut mit dem Auto erreichbar. Mehrere Parkplätze z.B. P+R-Parkplatz am Hauptbahnhof oder am nahen Kreisel Coburger Allee stehen zur Verfügung.

Bahn/ÖPNV:
Start auf Bahnhofsplatz. Mehrere Einstiegsstellen mit ÖPNV (Stadtbuslinie B, C) zu erreichen. Hauptbahnhof Sonneberg: Südthüringen Bahn (STB), DB Regio Bayern (Bayern-Ticket!). Verkehrsnetz der Omnibus Verkehrsgesellschaft mbH Sonneberg/ Thüringen (OVG), das Südthüringen und Oberfranken erschließt.

Anforderungen

Länge: 15 km

Dauer der Tour: 5 Std

Dauer der Tour Zügig: 4 Std

Tiefster Punkt: 385 m

Höchster Punkt: 638 m

Höhenmeter bergab: 300 m

Höhenmeter bergauf: 300 m


Routencharakter

Kulturwanderung
Naturwanderung
Stadtwanderung


Anforderungen

 NieSeltenHäufigDurchgehend
Anforderung SteilheitX
Anforderung TrittsicherheitX
Anforderung SchwindelfreiheitX

Unterwegs


Sehenswert Unterwegs

Astronomiemuseum der Sternwarte
Deutsches Spielzeugmuseum
Eisenbahnviadukt
Evangelische Stadtkirche St. Peter
Königsee
Lutherhaus
Neues Rathaus
Schloßberg
Stadtpark
Teufelsgraben
Tiergarten


Einkehrmöglichkeiten

Sonneberg
Restaurant Rhodos
Bettelhecker Str. 82
96515 Sonneberg
Tel: 03675/703189
(Nur Einkehr)

Frankenbaude
Forschengereuther Str.
96515 Sonneberg
Tel: 03675/809899
(Nur Einkehr)

Hotel und Restaurant Schloßberg
Schloßbergstr. 1
96515 Sonneberg
Tel: 03675/73300
hotel-schlossberg@t-online.de
(Einkehr/ Übernachtung)

Ausflugsgaststätte Waldhaus
Schönbergstr. 110
96515 Sonneberg
Tel: 03675/429888 (Nur Einkehr)

Lutherhaus
Lutherhausweg 19
96515 Sonneberg
Tel: 03675/703958
(Nur Einkehr)

Gaststätte „Aufbau"
Lutherhausweg 22 b
96515 Sonneber
Tel: 03675/703493
(Nur Einkehr)

Gasthof „Krug zum grünen Kranz“
Schöne Aussicht 1
96515 Sonneberg
Tel: 03675/702979
info@gasthofgruenerkranz.de
(Einkehr/ Übernachtung)

Restaurant Künstlerstübchen
Charlottenstr. 5
96515 Sonneberg
Tel: 03675/426868
kuenstlerstuebchen@sonnebad-sonneberg.de
(Nur Einkehr)

Sonneberg-Neufang
Gasthaus „Zur hohen Sonne“
Waldstr. 6
96515 Sonneberg
Tel: 03675/703084
Zur-hohen-sonne@t-online.de
(Einkehr/ Übernachtung)

Berggasthof Blockhütte
Waldstr. 60
96515 Sonneberg
Tel: 03675/702840
info@berggasthof-blockhuette.de
(Einkehr/ Übernachtung)

Service


Wanderkarte

Sonneberg und Neustadt/ Cbg. (Naturpark Thüringer Wald, Nr. 18), 2. Auflage 2005
Maßstab: 1:30.000

Herausgeber: Verlag „grünes herz“, Ilmenau
ISBN: 3-929993-09-0


Autor

Jessika Ippensen

Telefon: 03675/880-219
Telefax: 03675/880-162


Kontakt


Ansprechpartner

Touristinformation und Naturparkcenter der Stadt Sonneberg

Marika Benndorf
Bahnhofsplatz 3
96515 Sonneberg
Telefon: 03675/702711
Telefax: 03675/742002



Bilder und Dokumente

Stadtverwaltung Sonneberg Heidi Losansky T_413a.jpg

partner

Die AOK präsentiert den Wanderweg des Monats:

Tipp Qualitätsgastgeber

Suche Qualitätsgastgeber






Lieblingsplätze

Ausblick Blaue Steine.jpg
Blaue Steine
von Erik N. mehr